Sonntag, 9. November 2014

[Rezension] Lisa Kleypas - Dreaming of You


373 Seiten | Verlag: Avon | Sprache: Englisch (fortgeschritten)

 
Plot-Quickie: Zugeknöpfte Autorin trifft auf bordellbesitzenden Tunichtgut und bringt seine Welt ordentlich zum Wanken.

Kommentar:
Lisa Kleypas bringt uns eine herzerwärmende Geschichte, die vor Romantik, Charme und Witz nur so sprüht. Die Charaktere sind mehr als mögenswert und gut konstruiert, die Handlung ist kurzweilig und unterhaltend und das Gesamtpaket sehr lesenswert.

Sara Fielding ist berühmte Autorin ... natürlich weiß aber kaum jemand, dass sich hinter dem Autorennamen S. Fielding eine Frau versteckt. Bei der Recherche für ihren neuesten Roman braucht sie Insiderinformationen, die ihr nur der Betreiber des berüchtigsten Londoner Kasinos geben kann. So stürmt die wohlerzogene Landpomeranze in Derek Cravens Lebens. Der ehemalige Gossenjunge kann zu Beginn so gar nichts mit dem grauen Mäuschen anfangen und möchte Sara so schnell wie möglich wieder vom Leib haben. Doch so leicht lässt sich Sara nicht aufhalten - sie möchte authentische Bücher schreiben und dafür brauchst sie Erfahrungen aus erster Hand.
Derek ist bald amüsiert von Saras Standhaftigkeit und ebenso schnell schafft sie es, ihn zur Weißglut zu treiben. Denn das brave Landleben hat Sara so gar nicht auf die Welt des Glücksspiels und der käuflichen Liebe (die nun mal Teil der männlichen Abendunterhaltung im Club ist) vorbereitet. Naiv wie sie ist stolpert sie in so manch kompromitierende Situation und weckt mit ihrer manierlichen Art Dereks Beschüterinstinkt.


Das Zusammentreffen der Erfahrungswelten der beiden Protagonisten garantiert eine beständige Flut an Schmunzel-Szenen. Besonders Saras Bessesenheit all ihre Erlebnisse für ihre Schriftstellerei nutzbar zu machen fasziniert und entnervt Derek zugleich:

Derek didn't like her expression, the superior look women wore when they felt they knew something a man was too stupid to understand. "I thought you were leaving," he said gruffly.
"I was, until you began making speeches about our Miss Fielding. What does she think of you? Appalled by your lurid past, as I would imagine?"
[...]
"She likes it. She calls me 'source material.'"
"Well, you've been called worse things. Especially by me." Lily regarded his slashed face with genuine dismay, "If only she could see you when you're handsome. How long before the stitches are removed?"
"She's not my preferred style," he said flatly.
[...]
Derek's lips twithed with amusement. "A fine romp I'd have with her in bed. She'd lie there and take notes the whole time. She..."
[Kleypas p.57]

Derek selbst hat so seine Probleme mit Frauen, nach einer weniger glimpflich verlaufenen Beziehung ist er engeren Bekanntschaften mit Frauen eher abgeneigt und frönt lieber seinem Lebemann-Dasein. Nichtsdesto trotz ist er ein hart arbeitender Mann. Seine Hintergrundgeschichte ist wunderbar traurig und faszinierend, musste er sich doch als Sohn einer Prostituierten als Kind mit so üblen Jobs wie dem Auskehren von Kaminen (heißt: die Kinder wurden an Seilen in die engen Kaminschächte hinabgesenkt, um sie so effektiv wie möglich zu reinigen) finanziell über Wasser halten. Das Schicksal wendet sich aber für ihn zum Guten, er beweist ein Geschick als Geschäftsmann und wird mit seinem Etablissement zu einem der reichsten Männer London - was ihn damit auch in der Gesellschaft etabliert. Er wird zu einem wichtigen Mann, doch zufrieden ist er damit nicht. Bis er Sara kennen lernt.
Die Protagonistin selbst schleppt einigen Ballast in Form eines Verlobten, der sich einfach nicht durchringen kann, sie zu heiraten, mit sich rum. Nachdem sie eine Zeit mit Derek in dessen Welt verbringt, muss sie sich bald fragen, ob ihr Verlobter sie wirklich liebt - und ob sie das auch tut. Denn sie erkennt, dass die Gefühle, die Derek in ihr weckt, weit entfernt von der Sicherheit der keuschen Bewunderung, die sie für ihren Verlobten empfindet, entfernt sind.
Zurück in ihrem heimatlichen Dorf muss Sara bald erkennen, dass sie eine andere ist - und das bleibt auch ihrem Verlobten nicht verborgen. Schließlich spricht er aus, was Sara schon eine Weile befürchtet hat:
"I loved you the way you once were, Sara. But I don't want you as you are now. If you want to be the next Mrs. Kingswood, you'll have to find some way to change yourself back into the girl I fell in love with." [Kleypas p.203]
Doch dieses Mädchen ist Sara einfach nicht mehr - vielleicht war sie es niemals. Sie erkennt, dass sie ihren sicheren (aber ereignislosen) Anker loslassen muss, um ganz sie selbst zu sein. Und das bedeutet, alles was sie kennt hinter sich zu lassen und einen Neustart voller Unsicherheiten zu starten.


Eine herzerwärmende Geschichte über eine Liebe, die ermutigt man selbst zu sein und die Möglichkeit gibt, sich auch einmal in blindem Vertrauen fallen zu lassen. Sara und Derek zeigen, dass Stärke oft bei den Unscheinbaren liegt und Liebe auch an den ungewöhnlichsten Orten zu finden ist.

5 von 5 Punkten

-------------------------------------------------------------------------------
Buchversionen:

https://www.amazon.de/Dreaming-You-Lisa-Kleypas/dp/038077352X/ref=as_sl_pc_ss_til?tag=blattgold-21&linkCode=w01&linkId=7OCER73YKQVZGKUW&creativeASIN=038077352X Deutscher Titel: Roulette des Herzens (vergriffen)

Kommentare:

  1. Ich musste gerade erst einmal schauen, wie ich das Buch bewertet hatte - und ich muss zugeben, dass ich doch ein paar Kritikpunkte gefunden hatte. Aber unterhaltsam fand ich es auch und ich habe später (das war mein erster Titel von Lisa Kleypas) noch mehr von der Autorin gelesen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wahrscheinlich gab's auch bei mir ein paar Dinge, die mich gestört haben ... ich hab das Buch allerdings irgendwann vor ein paar Monaten gelesen und konnte mich beim besten Willen an keine mehr erinnern :) Ich konnte mich nur an den Spaß erinnern, den ich beim Lesen hatte.

      Löschen