Sonntag, 12. Oktober 2014

Starke Frauen im Fokus

Hier ein kleiner Vorgeschmack auf das, was kommen wird:

Ich möchte in nächster Zeit ein Hauptaugemerk auf 

Repräsentationen von starken Frauen/weiblichen Charakteren in der Literatur  

(evtl. auch in Serien und Filmen - kommt darauf an, wie viel Zeit ich dafür habe) setzen.


Und gerade weil starke weibliche Charaktere in der Jugendliteratur schändlich unterbesetzt sind, möchte ich mich mit Marissa Meyers Cinder und Veronica Roths Divergent-Trilogie auseinandersetzen.
Denn Cinder und Tris sind Teenager, die ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen und auf sich selbst und ihre Stärken setzen, um sich in widrigen Umständen zu behaupten. Mehr dazu kommt dann ausführlich in meinen Beiträgen zu den beiden.



Wie ist das mit euch? Ist euch auch schon aufgefallen, dass weibliche Charaktere sich oft auf (männliche) Partner stützen müssen, um mit schwierigen Situationen zurecht zu kommen (wie z.B. Bella in Twilight)? Und welche wirklich unabhängig starke Frauen in (v.a. Jugend-) Literatur kommen euch in den Sinn? Wer darf zu Pipi Langstrumpf und Katnis Everdeen gezählt werden?

Eine weitere Frage, die sich in diesem Zusammenhang stellt, ist folgende: Macht diese Selbstständigkeit diese Mädchen und Frauen unsympathisch (wie es z.B. oft der Fall bei Buffy war)?

Ich freue mich über jegliche Anregungen und Gedanken, die sich dazu gemacht werden!

Kommentare:

  1. Ich finde, wenn man starke Frauen aufgrund ihrer Stärke nicht leiden kann, sollte man sich erstmal mit sich selbst auseinandersetzen ;)
    Buffy fand ich nie unsympathisch. Hast du das oft gehört?
    Ich freu mich auf die kommenden Powerfrauen hier. Cinder und ihre Crew sind ja schon mal ein spitzenmäßiger Anfang. Ich finde es auch sehr wichtig, dass Stärke nicht immer nur aufs Körperliche reduziert wird und dass feminin oder rosaliebend nicht gleich schwach bedeutet, siehe z.B. Cress.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, hab ich öfter gehört - ich fand Buffy's Aktionen auch immer verständlich. Allerdings meinte ich mit unsympathisch nicht nur die Rezipienten, sondern auch die Charaktere in den Büchern/Serien/Filmen. Buffy wird ja in der letzten Staffel sogar weggeschickt, weil sie zu selbstständig ist. Tris wird als unfreundlich beschrieben, bzw. nennt sie sich selbst "not very nice".

      Freut mich, dass du dich für das Thema auch interessierst - wenn du noch Vorschläge hast, wen ich da noch inkludieren könnte, dann her damit! :D

      Löschen
    2. Hab ich eh nur so verstanden :)
      Also mir fallen spontan natürlich Hermione ein, aber auch Karou (Daughter of Smoke and Bone) und Katsa aus Graceling. Fire (aus Fire) bildet da eigentlich einen guten Kontrast, weil sie sehr weiblich ist, aber trotzdem eine starke Persönlichkeit.

      Löschen