Mittwoch, 1. August 2012

[Rezension] Mary Balogh, Dark Angel / Lord Carew's Bride

(c) Dell



624 Seiten
Dell
Mass Paperback
Englisch: Fortgeschritten | Vokabular: tlw. schwierig



Inhalt (lt. U4-Text):

>Dark Angel<
Jennifer Winwood has been engaged for five years to a man she hardly knows but believes to be honorable and good: Lord Lionel Kersey. Suddenly, she becomes the quarry of London's most notorious womanizer, Gabriel Fisher, the Earl of Thornhill. Jennifer has no idea that she is just a pawn in the long-simmering feud between these two headstrong, irresistible men - or that she will become a prize more valuable than revenge.

>Lord Carew's Bride<
Jennifer's cousin Samantha Newman is smarting after she too is toyed with by Lord Kersey. In the midst of her heartbreak, she seeks solace from her new friend, the disabled gardener Hartley Wade. If only she knew that Hartley is secretly Lord Carew, and that he hides more than extraordinary wealth: a passionate secret held deep in his heart that only her love can reveal.



Zu Dark Angel:
Nach langer Abwesenheit kehrt Gabriel nach London zurück. Ihm wird nachgesagt seine Schwiegermutter geschwängert und dann in der Schweiz zurückgelassen zu haben. Obwohl die Gerüchte falsch sind, vermeidet Gabriel eine Aufklärung, da seine Schwiegermutter ihn geben hat, keine Aufmerksamkeit auf die auch so schon prekäre Lage zu lenken.
In London trifft Gabriel auf die junge Jennifer, welche mit seinem Erzfeind Lionel Kersey verlobt ist. Gabriel fühlt sich zu ihr hingezogen und sieht in ihr zugleich einen Weg, um sich an Kersey zu rächen. Womit er nicht gerechnet hat, ist Jennifers einnehmendes Wesen und liebenswerte Art. Trotz aller Warnungen kann sie sich Gabriels Charme nicht entziehen und glaubt ihm, als er ihr sagt, dass er nicht getan hat, was von ihm behauptet wird.
Während Gabriel daran arbeitet die Verlobung zwischen Jennifer und Kersey aufzulösen, verfolgt Lionel seine eigenen Pläne - und es ist ganz in deren Sinne die unerwünschte Verlobte loszuwerden ...

Gabriel und Jennifer sind vor allem zu Beginn etwas flach geratene Charaktere und bestechen nicht mit der sonst für Balogh typischen Glaubwürdigkeit. Im Laufe der Geschichte kommt man den beiden allerdings näher und kann mit der Liebesgeschichte mitfiebern. Dennoch kann dieses Buch nicht so sehr für sich einnehmen wie andere der Autorin.
Die Handlung an sich ist gut, hat einige interessante Wendungen und spielt mit Intrigen und Machtspielchen, die das Ganze sehr interessant und spannend machen. Menschen werden wie Marionetten benutzt und sowohl Kersey als auch Gabriel sind recht skrupellos in ihrem Tun.

Generell eine Geschichte mit etwas zähem Anfang und etwas flachen Charakteren, die sich aber durchaus entwickeln. Nach und nach wird aus der mittelmäßigen Story eine sehr spannende und teilweise auch faszinierende, die dennoch bei weitem nicht ihr Potential ausschöpft.



Zu Lord Carew's Bride:
Was sich dem Leser hier präsentiert ist das klassische Motiv von Schöne und das Biest - ein für mich immer sehr positiver Punkt.
Sam, Jennifers Cousine, fürchtet sich vor der Liebe, seitdem sie sich in Lord Kersey verliebt hat und von ihm fallen gelassen wurde. Die Emotion birgt ihr zu viele Gefahren und obwohl sie genügend Angebote hat, möchte sie unverheiratet bleiben.
Sechs Jahre nach dem Drama in London trifft sie während eines Besuches bei ihrer Cousine auf den Landschaftsgärtner hartley Wade, der eine Behinderung an Bein und Hand hat. Augenblicklich schließen die beiden Freundschaft und Sam fiebert jedem neuen Treffen mit dem vorgeblich mittellosen Gentleman entgegen.
Doch Hartley ist nicht mittellos. Ganz im Gegenteil: Er ist Lord Carew, Marquess und einer der reichsten Männer Englands. Als er merkt, dass Sam ihn für einen einfachen Gärtner hält und dennoch nicht vor seiner Verkrüppelung zurückschreckt, beschließt er diese neue Erfahrung zu genießen und Sam im Unklaren zu lassen. Bis er sich eingestehen muss, dass er Sam liebt und nicht mehr ohne sie sein kann ...

Was den Charakteren in Dark Angel an Tiefe fehlt, machen Sam und Hartley mehr als wett. Die beiden sind absolut liebenwert. Ruhig und nachdenklich, beide vom Leben geprägt und auf der Suche nach bedingungloser Freundschaft mit Bestand. Zueinander sind sie zärtlich und sanft - und obwohl sie in jeder Beziehung ehrlich zueinander sind, schaffen sie es nicht, sich ihre wahren Gefühle zu gestehen, was zu einigen Missverständnissen führt.
Gerade Hartley ist ein Charakter wie man ihn selten findet. Trotz seiner Behinderung ist er nicht schwächlich. Stattdessen arbeitet er hart an seiner Unabhängigkeit. Doch der Abscheu, der ihm von seiten der Gesellschaft entgegen gebracht wird hat seine Narben hinterlassen und Hartley fürchtet nie jemanden finden zu können, der ihn so liebt wie er ist.
Sam fühlt sich in Hartleys Gegenwart sicher, beschützt und auch geliebt - obwohl sie diese Emotion von sich schieben will. Es dauert lange, bis sie sich eingestehen kann, dass auch sie in Hartley verliebt ist.

Die Handlung ist nicht ganz zu ausgefeilt wie die von Dark Angel, harmoniert aber wunderbar mit der Entwicklung der Charaktere und gibt dem Leser die nötigen Information, um Taten und Gefühle der Protagonisten besser verstehen zu können.

Eine zuckersüße Geschichte, die nicht umsonst ein Leserliebling bei Balogh-Fans ist.




Kommentare:

  1. Um diese Neuveröffentlichung schleich ich schon seit Erscheinen rum bzw. versuche erfolglos, sie gebraucht zu kaufen oder zu ertauschen. Ich hab noch sooo viele ungelesene Baloghs im SuB …

    Aber gerade "Lord Carew's Bride" reizt mich natürlich sehr – und deine Rezension macht das nicht besser! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denk schon, dass dir Carew gefallen würde :D Mir hat noch besser gefallen The Temporary Wife, ich weiß nicht, ob du das schon gelesen hast? Das war der absolute Hammer - fast so schön wie A Summer to Remember.

      Löschen
  2. Nein, "The Temporary Wife" hab ich auch nicht gelesen. Aber du verführst mich sehr gekonnt dazu, das Buch wenigstens in den SuB zu packen! ;)

    AntwortenLöschen