Dienstag, 14. August 2012

[Rezension] Loretta Chase, Lord of Scoundrels

(c) Avon




384 Seiten
Avon
Mass Paperback
Englisch: Fortgeschritten | Vokabular: tlw. antiquiert



Inhalt (lt. U4-Text):
They call him many names, but Angelic isn't one of them ...
Sebastian Ballister, the notorious Marquess of Dain, is big, bad, and dangerous to know. No respectable woman would have anything to do with the "Bane and Blight of the Ballisters" - and he wants nothing to do with respectable women. He's determined to continue doing what he does best - sin and sin again - and all that's going swimmingly, thank you .. until the day a shop door opens and she walks in.
She's too intelligent to fall for the worst man in the world ...
Jessica Trent is a determined young woman, and she's going to drag her imbecile brother off the road to ruin, no matter what it takes. If saving him - and with him, her family and future - means taking on the devil himself, she won't back down. The trouble is, the devil in question is so shockingly irresistible, and the person who need the most saving is - herself!


Zum Buch:
Ein Regency-Romance-Roman wie man ihn sich wünscht: starke Protagonistin, fabelhafte Story und absolut umwerfender Held!

Die Geschichte beginnt mit einer Einführung in Dains Kindheit - die Grundlage und Erklärung für alle späteren Ereignisse bildet. Denn die glücklose Kindheit bei einem lieblosen Vater lässt Dain zu dem werden, der er zu dem Zeitpunkt ist, an dem Jessica in sein Leben tritt. Und das ist: skrupellos, ungestüm, unzuvilisiert, dem Glücksspiel zugetan und bei Häusern des horizontalen Gewerbes wohlbekannt.
Jessica ist ganz die Lady. Doch im Gegensatz zu den sonst so scheuen und zuückhaltenden Romance-Heldinnen, hat es Jessica faustdick hinter den Ohren. Sie ist überaus intelligent, wortgewandt, attraktiv - und wohl der Inbegriff der femme fatale.
Als die beiden Charaktere aufeinander treffen bahnt sich ein Kampf der Giganten an - beide sind fest entschlossen den Ruf des anderen zu ruinieren. Und Dain ist bei diesem Wettstreit bei Weitem zu siegessicher ...
Auch Äußerlich ist Dain so ganz der Gegensatz zu Jessica: sie ist klein und attraktiv und wird von allen Seiten bewundert, wohingegen Dain sehr groß ist und sich selbst als hässlich empfindet; seine halb-italienische Abstammung hat ihm eine markante Nase und kantige Züge hinterlassen, die sich nicht ganz mit dem englischen Standard vereinbaren lassen. Was er nicht ahnt: Jessica fühlt sich augenblicklich ebenso zu ihm hingezogen wie er sich zu ihr und empfindet seine untypischen Züge als durchaus ansprechend.
Doch noch hinreißender als die körperlichen Unterschiede sind die Wortgefechte, die die beiden führen. Sie garantieren ein ständiges Lächeln und machen den großen Reiz der Geschichte aus. Die Protagonisten sind durchaus glaubwürdige und plastische Charaktere, die mit ihrer Stärke und Unabhängigkeit punkten.

In Lord of Scoundrels vereinen sich eine wunderbare Geschichte mit fantastischen Charakteren. Das Buch glänzt mit amüsanten Szenen in der ausbalancierten Story und lässt Romance-Fans mehr als nur auf ihre Kosten kommen. Für mich ein Must-Read bei Regency-Romance-Fans.





1 Kommentar:

  1. Ich fand "Lord of Scoundrels" auch richtig toll. Ich glaub mein erster Roman von Loretta Chase und auch mein liebster. Ich fand es so super, dass Dain kein perfekt aussehener Held ist :D Ich muss den Roman echt bald mal wieder lesen, wenn ich Zeit habe (was ich leider nicht habe :-/)

    AntwortenLöschen