Donnerstag, 30. August 2012

[Rezension] L.J. Smith, Dark Visions

(c) Simon Pulse




752 Seiten
Simon Pulse
Trade Paperback
Trilogie
Englisch: medium | Vokabular: leicht verständlich



Inhalt (U4-Text):
GIFTED AND CURSED 
Kaitlyn Fairchild has always felt like an outsider in her small hometown. Her haunting eyes and prophetic drawings have earned her a reputation as a witch. But Kait's not a witch: She's a psychic. Tired of being shunned, Kait accepts an invitation to attend the Zetes Institute, where she can have a fresh start and study with other psychic teens. Learning to hone her abilities with four other gifted students, Kait discovers the intensity of her power -- and the joy of having true friends. But those friendships quickly become complicated when Kait finds herself torn between two irresistible guys. Rob is kind and athletic, and heals people with his good energy. Gabriel is aggressive and mysterious, a telepath concealing his true nature as a psychic vampire, feeding off of others' life energy. Together, Rob and Gabriel's opposing forces threaten the group's stability. Then one of the experiments traps the five teens in a psychic link. A link that threatens their sanity and their lives. And Kaitlyn must decide whom to trust...and whom to love. 


Zum Buch:
In diesem Sammelband finden sich gleich alle drei Teile der Dark Visions-Trilogie (i.e.: The Strange Power, The Possessed, The Passion).

Der Plot ist so, wie ich ihn liebe: Fünf Teenager sind Teil eines paranormalen Experiments, in dem sie nicht nur an ihre Grenzen gehen müssen, sonder gleichzeitig auf dunkle Geheimnisse stoßen, die eng mit ihren Kräften und dem Experiment verknüpft sind.
Kait war immer schon Außenseiterin in ihrer Heimat. Die Leute haben Angst vor ihr. Nicht nur schüchtert sie andere mit ihren ungewöhnlichen Hexenaugen ein - sie kann zudem in ihren Zeichnungen in die Zukunft voraussagen. Als sie das Angebot bekommt, bei einem ungewöhnlichen Experiment mitzumachen, zögert sie zunächst. Doch das Angebot ist verlockend: kooperiert sie, kann sie eine hervorragende Schule und anschließend ein College ihrer Wahl besuchen. Sie packt die Gelegenheit beim Schopfe und lässt die Vergangenheit hinter sich.
In ihrem Heim trifft sie auf vier weitere Teilnehmer des Experiments. Anna hat eine besondere Beziehung zu Tieren, Lewis ist Psychokinet, Rob hat heilende Kräfte und Gabriel ist ein starker Telepath, der seinen Geist mit dem von anderen Menschen verbinden kann.
Bald erkennen die fünf Versuchskaninnchen, dass die Experimente an ihnen wohl keinen sehr wissenschaftlichen Hintergrund haben ... 

Die Perspektive der Geschichte ist Größtenteils die Kaits in dritter Person - hin und wieder gibt es aber auch Einblicke aus Sicht der anderen. Sie ist ein interessanter, aber kein besonders starker Charakter. Im Laufe der drei Teile lernt man sie und die anderen besser kennen und sie gewinnen auch an Tiefe, doch starke Charakterentwicklung ist nicht unbedingt in L.J. Smiths Sinne. Mehr Augenmerk wird da auf die Zwischenmenschlichen Beziehungen und den Handlungsfortgang gelegt. Besonderes Gewicht liegt, wie von Smith gewohnt, auf der Dreiecksbeziehung zwischen Kait, Rob und Gabriel, die auch gut ausgearbeitet und interessant zu verfolgen ist. 
Der interessanteste Charakter ist wohl Gabriel, der auf seine dunkle und unnahbare Art umso mehr das Interesse von Kait und damit auch des Lesers weckt. Er bleibt die meiste Zeit undurchschaubar, lässt hin und wieder aber auch seine Menschlichkeit durchblitzen. Besonders in den Passagen, die wir aus seiner Perspektive miterleben dürfen, wird so einiges über ihn und seinen Charakter klarer.

Der Schreibstil ist gewohnt knapp und direkt, was es auch für weniger im Englischen Versierte einfach machen sollte. Die Handlung beginnt im ersten Teil mit den Experimenten und damit einer recht eingeschränkten, beinahe hermetisch abgeriegelten Welt, in der die Fünf die Möglichkeit haben, sich besser kennen zu lernen und zusammenzuwachsen. Später dann öffnet sich diese Welt und die inzwischen fünf Freunde müssen es mit der ganzen Welt aufnehmen. Es gibt einige recht unerwartete Elemente und Wendungen und definitiv keine Langeweile.

Eine spannende Trilogie, die sich auch für jene Fantasyfans eigenet, welche mal weniger Vampir und mehr Psycho-Kräfte wollen. Spannung, Action und Love-Story inkludiert.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen