Montag, 25. Juni 2012

To Be Continued ... #13 (Wolves of Mercy Falls Finale)

>> Nach dem Sommer (Shiver deutsch)
>> Linger

Sam und Grace hätten sicher nicht gedacht, dass sich ihr Glück so wenden würde. Endlich kann Sam auch im Winter Mensch werden, da verwandelt sich Grace mit einem Mal in einen Wolf und die beiden sind zum wiederholten Male voneinander getrennt und nun ist Sam in ständiger Sorge um Grace.
Doch noch schlimmer wird es, als Isabels Vater beschließt alle Wölfe in Mercy Falls exekutieren zu lassen. Und das betrifft nicht nur die echten Wölfe, sondern auch Beck, Ulrik und - am schlimmsten - Grace. Cole und Sam arbeiten krampfhaft an einem Plan die Wölfe zu retten und zeigen dabei einander neue Seiten von sich. Auch Isabel kennt einen neuen Cole kennen, der sich auch um andere kümmern kann und nicht nur allein um sich selbst.

Es ist der grandiose Abschluss einer Trilogie voller wunderschöner metaphorischer Sprache und gefüllt mit dem Abbild der schönsten Form der Liebe - nämlich jene, die bedingungslos und rein ist.
Die Wölfe in Maggie Stiefvaters überaus gelungender Trilogie erfreuen nicht nur Liebhaber der neuen Generation von Werwolf-Romanen (wie mich), sondern stehen stellvertretend für ganz wichtige Dinge im Leben. Da gibt es im Deutschen das Sprichwort "Der Mensch ist des Menschen Wolf" - und ganz so kann man das auch in dieser Geschichte sehen. Der Wolf ist ein Rückzugsort, wenn es sonst keinen Ausweg mehr gibt. Er verspricht eine Abwesenheit jeglichen Gefühls, eine ungekannte Freiheit in einem Leben, das nur von einem Tag zum nächsten existiert. Gerade Charaktere wie Sam und Shelby, die Schreckliches in ihrer Kindheit durchmachen mussten, fühlen sich in dieser Welt geborgen. Doch wo sich die emotional verkrüppelte Shelby ganz auf das Vergessen einlässt, kämpft Sam dagegen. Denn er sieht Hoffnung, die Möglichkeit ein schönes und erfülltes Leben zu genießen. Und Cole kommt ins Reine mit sich selbst sowie mit seiner Wolfsnatur.
Die Geschichten, die die Autorin hier so einfühlsam erzählt, sind keine, die lediglich in Fantasy-Romanen vorkommen. Es sind die Geschichten einer Menge Jugendlicher, die einen Ausweg suchen und diesen in Alkohol Drogen und Depression finden. Die Wölfe sind nur eine andere Art diesen Kampf mit sich selbst auszudrücken.

Ein wunderbar tiefschürfendes Buch, das hoffentlich niemanden unberührt lässt.

Kommentare:

  1. Toller Blogname *schwärm*
    Bin gleich mal deine Leserin geworden ;)

    Liebe Grüße<3
    & schau doch mal bei mir vorbei http://meine-buecherwelten.blogspot.de/ Würde mich freuen! :)

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch liegt bei mir schon seit Weihnachten auf dem SuB. Irgendwie hatte ich noch nicht die Muße es zu lesen. Aber nach deiner Rezi hier werde ich das wohl ganz bald angehen.

    AntwortenLöschen