Mittwoch, 27. Juni 2012

[Rezension] Lisa Kleypas, Devil in Winter

(c) Avon


348 Seiten
Avon
Mass Paperback
Wallflower Series 
Englisch: Forgeschritten | Vokabular: schwer, antiquiert, Idioms etc.  



Inhalt (U4-Text):
Four young ladies enter London society and band together to each find a husband. Has the third "Wallflower" now met her match? A Devil's Bargain Easily the shyest Wallflower, Evangeline Jenner stands to become the wealthiest, once her inheritance comes due. Because she must first excape the clutches of her unscrupulous relatives, Evie has approached the rake Viscount St. Vincent with a most outrageous proposition: marriage! Sebastian's reputation is so dangerous that thirty seconds alone with him will ruin any maiden's good name. Still, this bewitching chit appeared, unchaperoned, on his doorstep to offer her hand. Certainly an aristocrat with a fine eye for beauty could do far worse. But Evie's proposal comes with a condition: no lovemaking after their wedding night. She will never become just another of the dashing libertine's callously discarded broken hearts - which means Sebastian will simply have to work harder at his seductions... or perhaps surrender his own heart for the very first time in the name of true love.


Zum Buch:
Eine wunderschön sanfte Liebesgeschichte, die Rundum-Romantiker zufriedenstellen wird.
Evie ist unsicher und sanft, ihr Stottern hilft ihr nicht gerade dabei Bekanntschaften zu machen. Und ihre Familie hilft dem Selbstbewusstsein der jungen Frau auch nicht im Geringsten. Denn von ihrem Onkel wird sie geschlagen und von ihrer Tante gezwungen ihren Cousin zu heiraten, damit die Familie an das Geld ihres im Sterben liegenden Vaters kommt.
Doch Evie möchte sich aus den Fesseln ihrer Familie lösen und sucht den berüchtigten Tunichtgut Sebastian St. Vincent auf, um ihn einen Heiratsantrag zu machen - schließlich weiß Evie, dass St. Vincent in Geldnöten ist und ihren Antrag schwerlich ablehnen kann.
Sebastian und Evie machen sich augenblicklich auf nach Gretna Green und heiraten auf schnellstem Wege. Dabei zeigt sich Sebastian sehr fürsorglich Evie gegenüber und macht seinem schlechten Ruf alles andere als Ehre. Und in Sebastians Nähe kann Evie ihr Stottern ablegen, bei ihm fühlt sie sich sicher und geschützt.
Dennoch besteht kein Zweifel daran, dass es sich bei der Verbindung um eine reine Vernunftehe handelt. So zumindest denken die beiden, bis sie sich immer näher kommen und es wagen sich einander zu öffnen. Und schließlich ist es die schüchterne Evie, die den Lebemann für sich einnimmt und ihn seine Unarten vergessen lässt.

Die Beziehung zwischen Evie und Sebstian ist eine der süßesten Art. Hauptmerk der Handlung liegt auf den beiden und deren Gefühle füreinander. Allerdings kommt dabei die restliche Handlung recht kurz. Ich hätte mir mehr über und von Evies fieser Familie gewünscht - die versucht gerade einmal, sie wieder zurückzubekommen und zieht sich dann zurück, was mir doch ein wenig lasch erscheint. Und auch Sebastians Familie wird erwähnt aber nie vorgestellt. Sehr schade, denn von seinem verschwenderischen Vater hätte ich gern etwas gelesen.
Wer sich an diesen Punkten nicht stört, der wird mehr als glücklich mit Devil in Winter sein. Allen anderen lege ich den Band davor ans Herz (>> It Happened One Autumn), dieser ist plotmäßig ausgefeilter und hat auch sonst einen ganzen Haufen Humor zu bieten.

Traumhaft süß mit einigen Schwächen in der Handlung.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen