Montag, 25. April 2011

[Rezension] C.L. Wilson, Lord of the Fading Lands

Bild & Inhaltsangabe: (c) Avon
416 Seiten
Paperback
Avon

Serieninfo Tairen Soul:
Lord of the Fadings Lands
Lady of Light and Shadows
King of Sword and Sky
Queen of Song and Souls
Crown of Crystal Flame


Inhalt:
Once he drove back the darkness.
Once he loved with such passion his name was legend.
Once, driven wild with grief over the murder of his beloved, the majestic Fey King Rain Tairen Soul had laid waste to the world before vanishing into the Fading Lands. Now, a thousand years later, a new threat draws him back into the world - and a new love reawakens the heart he thought long-dead. Ellysetta, a woodcarver's daughter, calls to Rain in a way no other ever had. Mysterious and magical, her soul beckons him with a compelling, seductive song - and no matter the cost, the wildness in his blood will not be denied. As an ancient, familiar evil regains its strength, causing centuries-old alliances to crumble and threatening doom for Rain and his people... he must claim his truemate to embrace the destiny woven for them both in the mists of time.


Zum Buch:
Ellysetta lebt ein einfaches Leben. Sie ist nicht besonders hübsch und auch nicht mehr blutjung. Tatsächlich möchte ihre Mutter sie so bald wie möglich unter die Haube bringen. Nur eines differenziert Ellysetta von den anderen Stadtbewohnern: Ihre Faszination mit Magie und den Fey.
Als der berüchtigte Fey-König Rain Tairen Soul in ihre Stadt kommt und Ellysetta als seine Gefährtin erwählt, verändert sich so einiges in ihrem Leben - und anderes scheint endlich Sinn zu ergeben.


Lord of the Fading Lands ist ein schöner und stimmiger Auftakt der Tairen Soul-Reihe. Und von einem Auftakt kann hier wirklich die Rede sein - Wilson nimmt sich beim Erzählen Zeit und lässt Raum für glaubwürdige Charakterentwicklungen und Beziehungsaufbau.

Grob gesagt, ist Ellysetta die typische Liebesromanheldin: schüchtern, naiv, liebenswert. Im Gegensatz zu manch anderer Heldin kommt bei ihr das Gesamtbild aber ganz stimmig daher, vor allen Dingen da schnell klar wird, dass es an ihr noch ein wenig mehr zu entdecken gibt und Ellysetta ein großes Geheimnis verbirgt.
Rain ist, wie man sich einen fantastisch-romantischen Helden wünscht. Stark und unabhängig, gefährlich und faszinierend - alles in allem ein Prachtkerl, der mit ein paar seiner unschöneren Wesenszüge zu kämpfen hat. Besonders, wenn es um den Umgang mit Ellysetta geht.
Kurz gesagt, passen die beiden besser zusammen, als man zu Beginn glauben mag. Nicht unwesentlich für den Sympathiefaktor ist auch, dass Wilson die Beziehung der beiden langsam angehen lässt und genug Raum für seperate Charakterentwicklung lässt. So ist es auch interessant, dass Rain und Ellie zu Ende des ersten Bandes zwar ein Paar sind, aber noch nicht verheiratet oder gar auf Fey-Art miteinander verbunden. Da bleibt dann noch genug Material für Band zwei usw.

Abgesehen von der netten Liebesgeschichte hat dieses Buch auch noch einiges in Hinblick auf Fantasy und Plotentwicklung zu bieten. Die Fey werden anders als das sonst bekannte Feenvolk dargestellt und die Rahmenhandlung lässt auch genug Raum für spannende Intrigen und mysteriöse Hintergründe. So sieht Rain nicht umsonst in Ellysetta die Hoffnung für sein vom Aussterben bedrohtes Volk und auch seine Feinde zeigen  nicht Grundlos Interesse an der unauffälligen Bürgerlichen.

Gelungene Fantasy mit romantischem Touch und Epik-Potential. Bin gespannt auf die Fortsetzung.





1 Kommentar:

  1. Das Buch habe ich mir auch vor einigen Monaten gekauft, bin aber, wie immer, noch nicht zum Lesen gekommen. Aber beim "Anlesen" war der erste Eindruck schon positiv.

    AntwortenLöschen