Montag, 13. Dezember 2010

[Rezension] Kelley Armstrong, Schattenstunde

 

Seitenzahl 416
Preis EUR (D) 14,99
ISBN 978-3-426-28341-7
Erscheinungstermin 04.10.2010



Inhalt (lt. Klappentext):
Chloe schreit panisch auf: Sieht denn niemand außer ihr den verbrannten Mann, der durch die Schulflure rennt und mit seinen verschmorten Fingern nach ihr greift?
Für Chloes Lehrer, ihre Mitschüler und ihre Familie steht schnell fest: Chloe ist durchgeknallt und braucht dringend professionelle Hilfe!
So wird sie kurzerhand nach Lyle House, ein Heim für verhaltensauffällige Jugendliche, gebracht. Dort hat Chloe immer häufiger "Visionen" von Toten. Die Ärzte erklären ihr, dass sie krank sei. Aber sie sagen ihr nicht die Wahrheit, und Chloe muss feststellen, dass sie tatsächlich Geister sehen, ja sogar mit ihnen Kontakt aufnehmen kann - und die Geister mit ihr.
Auch die anderen Jugendlichen in Lyle House sind keinesfalls so verrückt, wie man ihnen einreden will - auch sie scheinen übersinnliche Fähigkeiten zu haben. Mit den Brüdern Simon und Derek begibt sich Chloe auf die Suche nach dem Geheimnis von Lyle House - und bald befinden sie sich in höchster Gefahr...


Zum Buch:
Auf grandiose Weise spinnt Kelley Armstrong die von ihr erfundene Welt noch weiter. Mit ihrer "Women of the Otherworld"-Reihe  hat sie nicht nur großes Talent bewiesen, sondern auch gleich ein eigenes Genre geprägt. Nun führt Armstrong ihre Leser an den Anfang zurück: den Moment, in dem die Supernaturalen ihre Kräfte entwickeln - die Pubertät.
Damit legt sie das Konzept, dass ihre Erwachsenen-Reihe ausmacht gekonnt auf ihre Jugendreihe um. Somit ist die neue Jugendreihe nicht nur ein Gewinn für junge Leser, sondern auch für Fans der Otherworld-Serie.

Chloe ist fünfzehn Jahre alt und ihr Leben ist ganz in Ordnung. Sie ist Halbwaise und ihr Vater ist ständig auf Geschäftsreisen, doch ansonsten kommt Chloe ganz gut zurecht. Bis zu dem Tag, an dem sie ihre Periode bekommt und Geister zu sehen beginnt. Kurz darauf findet sie sich in Lyle House wieder - einem Heim für psychisch labile Jugendliche.
Diese abrupte Veränderung in ihrem Leben stellt Chloe vor Extreme, sie befindet sich im Ausnahmezustand. Von nun an muss sie zeigen, was wirklich in ihr steckt und herausfinden, was in Lyle House vorgeht - denn dass dort nichts so ist, wie es scheint, erkennt sie schnell.
Aus der schüchternen, intovertierten Protagonistin wird bald eine starke Persönlichkeit, wenn auch die Entwicklung graduell vonstatten geht und dieser erste Teil der Trilogie erst erste Anzeichen dafür gibt. Chloe ist sympathisch, klug, ein wenig nativ und ihrer selbst unsicher. Kurz gesagt: ein typischer Teenager.

Auch die übrigen Charaktere in Lyle House sind gut ausgearbeitet und haben ihre eigenen Stärken und Schwächen. Dabei stechen vor allem die Ziehbrüder Simon und Derek hervor. Die zwei wissen offensichtlich einiges mehr über das, was in Lyle House vorgeht und was es mit den ungewöhnlichen Gaben seiner Bewohner auf sich hat. Sie sind es auch, die Chloe letztendlich über ihre eigenen Fähigkeiten aufklären.
Mit Liz teilt Chloe sich ein Zimmer. Liz behauptet, von einem Poltergeist verfolgt zu werden, der ständig mit Dingen um sich wirft. Tori ist eine Drama-Queen und leidet immer wieder unter starken Stimmungsschwankungen, außerdem hungert sie beinahe nach Anerkennung. Letzte im Bunde ist Rae, auf die Feuer eine unerklärliche Faszination ausübt.

Kelley Armstrong versteht eindeutig etwas von ihrem Fach. Gekonnt beginnt sie ein Netz aus Intrigen und Geheimnissen zu spinnen, in dessen Mitte sich Chloe und ihre Freunde befinden. Von Seite zu Seite - und dann von einem Band zum nächsten - wird offensichtlich, wie ausgeklügelt die Geschichte ist. 
Der Leser hat ebenso viel zu raten wie die Protagonisten und ist schnell von der temporeichen Geschichte gefangen genommen. Schließlich garantiert allein schon die Mischung, dass für jeden etwas dabei ist: Abgesehen von den Thriller- und Horror-Elementen, bekommen auch noch Hexen, Magier, Dämonen, Nekromanten und Werwölfe ihren Platz - nicht ganz zufällig, immerhin spielt sich die Geschichte in der selben Welt wie jener der Otherworld-Serie ab.

Da ich alle Teile der Trilogie schon kenne, kann ich garantieren, dass diese Trilogie nur noch fulminanter und besser wird. Jeder Teil lässt nach mehr hungern und irgendwann möchte man sich gar nicht mehr von den Charakteren verabschieden - was man im Übrigen auch nicht muss, schließlich hat die Autorin ihre Jugendreihe recht groß angelegt (mehr dazu bei Zusatzinformationen).

Anmerkung für Anglophile: Ich empfehle sehr stark die Originalversion der Bücher. Die Übersetzung ist zwar gut, aber die Stimmung wird im Original bei Weiten besser vermittelt. Die Gespräche sind außerdem authentischer.

Must-Read, das man wirklich nicht verpassen sollte - egal in welchem Alter man ist!




Mein Dank geht an
Pan



Zusatzinformationen:
Rezension des Originals

Teil 2 (ist bereit erschienen): Seelennacht (The Awakening)
Teil 3 (erscheint Juni 2011): Höllenglanz (The Reckoning)





Diese Trilogie beschäftigt sich mit Chloe und ihren Erlebnissen - zu Deutsch heißt die Reihe "Die dunklen Mächte", englisch: "Darkest Powers". 2011 erscheint eine zweite Trilogie, die in der selben Welt angesiedelt ist - "Darkness Rising"; Buch 1: "The Gathering". Protagonisten sind neu, die Verschwörung die selbe. Kelley Armstrong hat zudem Andeutungen gemacht, dass Chloe & Co. später wieder einen Auftritt haben werden - was für eine dritte Trilogie spricht, oder zumindest für ein bombastisches Ende der zweiten Trilogie.


Women of the Otherworld:
Protagonisten wechseln
Nacht der Wölfin (Bitten) - Elena (Werwölfin)
Rückkehr der Wölfin (Stolen) - Elena (Werwölfin)
Nacht der Hexen (Dime Store Magic) - Page (Hexe)
Pakt der Hexen (Industrial Magic) - Page (Hexe)
Nacht der Geister (Haunted) - Eve (Geist & Hexe)
Blut der Wölfin (Broken) - Elena (Werwölfin)
No Humans Involved - Jaime (Nekromatin)
Personal Demon - Hope (Halb-Dämonin)
Living with the Dead - Robyn (Mensch)
Frostbitten - Elena (Werwölfin)
Waking the Witch - Savannah (Hexe & Magierin)
Spell Bound - Savannah (Hexe & Magierin)


Kommentare:

  1. "Schattenstunde" habe ich letzte Woche bekommen und ich freue mich schon sehr darauf! Ich werde es spätestens in den Weihnachtsferien anfangen und bin gespannt, ob es mir gefällt. Bisher habe ich nur positive Meinungen dazu gehört und vorallem du hast ja schon öfter von der Reihe geschwärmt (was auch ein Grund ist, warum ich sie jetzt unbedingt lesen wollte :D ).
    Ich finde es nur schade, dass der Verlag das hübsche Cover durch das aktuelle ersetzt hat :/

    AntwortenLöschen
  2. Du wirst es verschlingen ^^
    Ich werd sicher noch mehr davon schwärmen xD
    Jop, ich hab's auch schon öfter hier erwähnt, dass ich das eine Schande finde -.- Das alte Cover war um einiges kreativer. Für mich sind die englischen Cover immer noch die schönsten - und irgendwie war es schon ein Schock, dann d i e s e s Cover zu sehen +schüttel+

    AntwortenLöschen