Sonntag, 3. Oktober 2010

[Rezension] Celine Kiernan, Schattenpfade


Originaltitel: The Moorhawke Trilogy # 1 - The Poison Throne
Originalverlag: O'Brien Press / Heyne
Aus dem Englischen von Astrid Finke


Taschenbuch, Broschur, 496 Seiten
ISBN: 978-3-570-30679-6
€ 12,95 [D] | € 13,40 [A] | CHF 22,9


Inhalt (lt. Rückentext):
Als die fünfzehnjährige Wynter, Tochter des Hohen Protektors Moorhawke, nach einer langen Reise in ihre Heimat zurückkehrt, ist nicht mehr, wie es einmal war. Der junge Prinz Alberon ist verschwunden und sein Vater, der früher so gütige König, hat sich in den Dienst dunkler Mächte gestellt. Er will seinen illegitimen Sohn, Synters besten Freund Razi, zwingen, den Platz seines Bruders einzunehmen. Wynter sieht sich vor erine schicksalhafte Wahl gestellt: Soll sie sich dem Willen des Königs und ihres Vaters beugen - oder gemeinsam mit Razi und dessen geheimnisvollem Gefährten Christpher gegen die dunklen Mächte im Reich kämpfen?


Zum Buch:
Nach langen Jahren, die die junge Wynter fern von ihrer Heimat verbracht hat, kehrt sie endlich aus dem Norden zurück. Doch schon bald bemerkt sie, dass nichts mehr so ist, wie es einmal war. Der Kronprinz und ihr bester Freund aus Kindertagen Alberon ist verschollen, der einst gütige König greift zu brutalen Methoden und keiner darf mit den Geistern oder Katzen sprechen.
Alles, was Wynter an ihrer Heimat so liebte, ist verschwunden oder verkehrt worden. Nur Razi, Bastard des Königs und ebenfalls langjähriger Freund, scheint noch der Selbe zu sein.  Mit seinem undurchsichtigen Freund Christopher kann sich Wynter allerdings nicht so schnell anfreunden - bis sie bemerkt, dass Christopher Razi ebenso treu ergeben ist wie sie selbst und ein durch und durch guter Mensch ist.
Verzweifelt versucht sie herauszufinden, was geschehen ist, während ihr Vater schwer krank um sein Leben kämpft und Razi von seinem Vater dazu gezwungen wird, den Platz seines Bruders einzunehmen...


Rezeption:
Schattenpfade garantiert absolutes Lesevergnügen. Gekonnt erzählt Kiernan die Geschichte eines stolzen Mädchens in einer harten und gefährlichen Welt, in der Loyalität und Freundschaft das wertvollste Gut zu sein scheinen.

Die Autorin konzentriert sich stark auf Charakterentwicklung und schafft es so, dass die Protagonisten einem schnell ans Herz wachsen. Wunderschön erzählt Kiernan von den feinen Gefühlen zwischen Freunden, von Loyalität und Zweifeln, von unbändiger Zuneigung und stiller Verzweiflung. Allein diese Feinfühligkeit macht das Buch schon lesenswert.
Wynter ist ein starkes Mädchen, das es gewohnt ist, sich gegen Männer zu behaupten. Sie ist mit den Prinzen Razi und Alberon aufgewachsen und hat mit beiden eine starke Freundschaft etabliert. Auf einen Befehl des Königs müssen sie und ihr Vater das Land verlassen und kehren erst Jahre später zurück. Wynter erlernt in der Ferne das Gewerbe ihres Vaters - die Tischlerei - und beweist dabei Talent. 
Sie ist eigenwillig und selbstbewusst, dabei allerdings absolut loyal gegenüber ihrem Vater und Razi. 
Die Ereignisse werden aus Wynters Sicht geschildert.

Die dargestellte Welt ist mittelalterlich angehaucht, verfügt allerdings über Geister und sprechende Katzen. Dabei ist Magie in keinster Weise vordergründig, wenn sie überhaupt erwähnt wird. Die Geschichte konzentriert sich auf die plötzliche Veränderung im Land und die politischen Implikationen.
Gut dargestellt und eingebaut waren die Geister, deren wahre Macht kurz demonstriert, allerdings nicht ausführlich erläutert wird - was sich in den beiden nachfolgenden Bänden noch ändern kann.

Obwohl Schattenpfade eindeutig nicht auf Spannung setzt, kommt keine Langeweile auf - im Gegenteil konnte ich mich kaum von der Geschichte lösen, da ich unbedingt wissen wollte, wie es weiter geht.
Der größte Teil der Handlung ist auf die Beziehungen und Gefühle der Charaktere konzentriert, was oftmals dazu führt, dass eine Geschichte sich zieht - nicht so in diesem Fall. Kiernan weiß ganz genau welches Maß angebracht ist, um eine konstante, wenn auch unterschwellige, Spannung aufrechtzuerhalten.

Auch für einen Schuss an Romance ist gesorgt, wenn ich auch nicht sagen möchte, in welcher Richtung, da es recht lange dauert, bis Wynter sich ihrer Gefühle sicher ist. Auch hier glänzt der beziehungsbetonte Erzählstil durch langsame Entwicklungen und sanfte Emotionen. Schön.

Ein Buch nicht nur für Fans der Fantasy, dank des eher geringen magischen Anteils. Auch für Liebhaber verschiedener Untergenres gibt es hier einiges zu entdecken: die mittelalterliche Atmosphäre, die politischen Fehden, die leise Liebesgeschichte und die starke Protagonistin.
Schattenpfade geht durch und durch und lässt bestimmt nicht kalt. Ich bin voller Vorfreude auf den zweiten Teil der Trilogie.








Zur Autorin:
Celine Kiernan, geboren und aufgewachsen in Dublin, hat lange Jahre in der Filmbranche gearbeitet, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Ihr Debütroman Schattenpfade, der Auftakt zu einer Fantasy-Trilogie, hat auf Anhieb international für Furore gesorgt. Celine Kiernan lebt mit ihrer Familie im County Cavan nördlich von Dublin.


Herzlichen Dank an
cbt

Kommentare:

  1. Da kann ich ja kaum noch nein sagen - ab auf die Wunschliste! :3
    Ich hab mir vor einiger Zeit die Leseprobe durchgelesen und da schon damit geliebäugelt. Damals fand ich auch das Cover etwas ansprechender, gerade die Katze war es, warum ich es mir überhaupt näher angeguckt hatte. xD

    AntwortenLöschen
  2. Es ist wirklich umwerfend :D

    Ja, ich gebe zu, das HC hat mehr Charme ^^

    AntwortenLöschen
  3. Warum sehen die Cover eingentlich meistens von Fantasy Büchern so schön aus?
    Das hab ich mich schon oft gefragt.

    Alles Liebe, Deine Lucian

    AntwortenLöschen
  4. Ich würde jetzt mal sagen, weil man mit einem magischen/ mystischen/ fantastischem Element nun mal buntere, düsterere, einfallsreichere Cover kreieren kann. Aber auch bei Fantasy sind die Designer oft etwas faul (siehe http://blattgold-lesen.blogspot.com/2010/08/der-krampf-mit-der-unkreativitat.html).
    Wie es nun mal so mit Covern ist, soll ein gewisses Publikum angesprochen werden und das gelingt zumeist sehr gut.

    AntwortenLöschen
  5. Okay, damit steht es fest: Du bist wieder Mal an einem Buch schuld! ;D
    Mal sehen, vielleicht les ich es auf Englisch - mir gefallen die englischen Cover so gut :D

    AntwortenLöschen
  6. Die von Heyne gefallen mir aber auch gut ^^

    AntwortenLöschen
  7. Stimmt, die sind auch schön, kosten aber mehr ;D

    AntwortenLöschen
  8. Stoße soeben auf deinen Blog und das Cover machte mich hellhörig!

    Dann wurde mir klar, hey das Buch hast du doch schon als Originalversion auf Liste. Mir gefällt die Thematik, diese Intrigen und das Setting, stehen bei mir im Fantasybereich momentan hoch im Kurs.

    Glaub dank dir wandert es nun von Wunschliste in den Warenkorb! :)

    AntwortenLöschen
  9. Freut mich, wenn die Rezi helfen konnte :D

    AntwortenLöschen