Freitag, 15. Oktober 2010

Neuzugänge der Woche

Geschenkt bekommen von einer lieben Freundin, die es doppelt hatte:
Sabine Wassermann, Die Teufelsmalerin
Donauland-Ausgabe zur Reihe Hexen, Mägde, Königinnen
Künstlerin, Geliebte, Hexe
Mainz 1631: Seit dreizehn Jahren wütet der große Krieg. Hexenfurcht geht um in deutschen Landen, und in Mainz wird der Malerstochter Hentrietta Güntelein bei Todesstrafe verboten, den Pinsel zu führen. Doch ihr Vater ist schwer krank, und sein Meisterwerk wartet auf die Vollendung.
Da besetzen die Schweden die Stadt. Mit ihnen kommt ein maler, der fasziniert ist von der begabten und ehrgeizigen jungen Frau. Er ahnt nicht, wie weit sie gehen wird, um ihren Lebenstraum zu verwirklichen...


Patrick Carman, Skeleton Creek: Wenn das Böse erwacht
Rezensionsexemplar von cbj. Daniel hat mich mit seiner Begeisterung angesteckt... jetzt muss ich selbst überprüfen, ob das Buch so genial ist :)
Seltsames geht vor in Skeleton Creek, der kleinen Stadt am Rande der Berge.
Etwas Beängstigendes. Etwas Bedrohliches.
Schon seit einiger Zeit versuchen Ryan und Sarah hinter das Geheimnis zu kommen, das die einstige Goldgräberstadt umgibt. Als ein gebrochenes Bein Ryan ans Bett fesselt, beginnt Sarah auf eigene Faust nachzuforschen - immer mit dabei: ihre Videokamera, um die Clips für Ryan ins Internet zu stellen. Tiefer und tiefer dringen sie so in die gefährliche Vergangenheit von Skeleton Creek ein, müssen aber schon bald erkennen, dass sie sich auf ein Spiel eingelassen haben, aus dem es kein Zurück mehr gibt...


Während der Leser Ryans Tagebuch in den Händen hält, kann er Sarahs Videobotschaften auf der beiliegenden DVD mit eigenen Augen am Bildschirm verfolgen!


Ashley Gardner, Das Geheimnis der Sudbury School
Gewonnen bei Marina - danke nochmal!
Captain Lacey reist nach Berkshire, um eine Reihe böser Streiche an der exklusiven Sudbury School aufzudecken. Doch kaum beginnt er dort neugierige Fragen zu stellen, wird aus dem vermeintlichen Schülerspiel blutiger Ernst: Ein zwielichtiger Stallmeister wird erdolcht. Die erste Spur führt Lacey mitten ins Herz der Londoner Unterwelt. Hat der Gangsterboss James Denis den Toten auf dem Gewissen? Oder ist der Mörder an der Eliteschule selbst zu suchen? Bei seinen Ermittlungen stößt Lacey alsbald auf ein tödliches Geflecht aus Lügen und Geheimnissen. Und auch das nächste Opfer lässt nicht lange auf sich warten...


Bernd Perplies, Magierdämmerung
Rezensionsexemplar von Lyx
Ein neues Zeitalter der Magie bricht an...
London 1897. Eines Nachts findet der junge Reporter Jonathan Kentham in einer Gasse einen sterbenden Mann. Dieser übergibt ihm einen Ring, der Jonathans Leben grundlegend verändern soll. Unfreiwillig wird er in den Kampf rivalisierender Magier hineingezogen. In den Ruinen des untergegangenen Atlantis wurde ein uraltes Siegel gebrochen und die Wahre Quelle der Magie geöffnet. Die ganze Welt droht im Chaos zu versinken...


Anne Bishop, Queen of the Darkness
Black Jewels 3
Jeanelle Angeline now reigns as Queen, protector of the Shadow Realm. No longer will the corrupt Blood slaughter her people and defile her lands. But where one chapter ends, a final unseen battle remains to be written, and Jeanelle must unleash the terrible power that is Witch to destroy her enemies once and for all.
Even so, she cannot stand alone. Somewhere, long lost in madness, is Daemon, her promised Consort. Only his unyielding love can complete her Court and secure her reign. Yet even together, they may not be strong enough to hold back the most malevolent of forces.
And in the end, under the emergent shadow of evil and unforseen betrayal, only Jeanelle's greatest sacrifice will save those she loves - and the realm she's bound to protect...
Ist wirklich so gut wie es klingt!


--------------

UNI:
Ein paar Skripten...

Peter Roach, English Phonetics and Phonology
Sekundärliteratur für PPOCS











Ferdinand Raimund, Der Alpenkönig und der Menschenfeind
wird gelesen für Literaturgeschichte II; heute entdeckt im Antiquariat - ja, so spart sich der Student auch ein wenig Geld ^^
Ein Drama, ich verzichte mal auf eine Inhaltsangabe (vor allem, da ich nicht der größte Fan von Dramen bin - die schau ich mir lieber im Theater an, als dass ich sie lese)




Daniel Defoe, Moll Flanders
für Survey of Literatures in English 2
Man kennt Defoe hoffentlich durch Robinson Crusoe
"I grew as impudent a Thief, and as dexterous as ever Mol Cut-Purse was"
Born and abandoned in Newgate Prison, Moll Flanders is forced to make her own way in life. She duly embarks on a career that includes husband-hunting, incest, bigamy, prostitution and pickpocketing, until her crimes eventually catch up with her. One of the earliest and most vivid female narrators in the history of the English novel, Moll recounts her adventures with irresistible wit and candour - and enough guile that the reader is left uncertain whether she is ultimately a redeemed sinner or a successful opportunist.


Thomas Hardy, Tess of the D'Urbervilles
ebenfalls SoL2
"How could I be expected to know? I was a child when I left this house four months ago. Why didn't  you tell me there was danger in men-folk? Why didn't you warn me?"
When Tess Durbeyfield is driven by family poverty to claim kinship with the wealthy D'Urbervilles and seek a portion of their family fortune, meeting her 'cousin' Alec proves to be her downfall. A very different man, Angel Clare, seems to offer her love and salvation, but Tess must choose whether to reveal her past or remain silent in the hope of a peaceful future. With its sensitive depiction of the wronged Tess and with its powerful criticism of social convention, Tess of the D'Urbervilles is one of the most moving and poetic of Hardy's novels.


Jeanette Winterson, Oranges Are Not the Only Fruit
auch SoL2
This is the story of Jeanette, adopted and brought up by her mother as one of God's elect. Zealous and passionate, she seems destined of life as a missionary, but then she falls for one of her converts. At sixteen, Jeanette decides to leave the church, her home and her family, for the young woman she loves. Innovative, punchy and tender, Oranges Are Not the Only Fruit is a few days' ride into the bizarre outposts of religious excess and human obsession.


Annette von Droste-Hülshoff, Die Judenbuche
Friedrich Mergel, der Sohn armer Eltern, wächst in einem klima der Lieblosigkeit und Missachtung auf. Er reagiert mit übersteugertem Geltungsstreben auf sein drückendes Minderwertigkeitsgefühl und verwickelt sich in Diebstahl, Totschlag und Mord. Nur vom Wunsch nach gesellschaftlicher Anerkennung besselt, zerbricht er, als die Gesellschaft ihn endgülitg zurückstößt. Sein Freitod ist Ausdruck der grenzenlosen Ohnmacht eines zutiefst Einsamen, die Bankrotterklärung verkümmerten Selbstwertgefühls, eines bis zur Selbstvernichtung gesteigerten Hasses gegen das eigene, lebensunfähige Ich. In seiner Geschichte erfährt die frühe Kriminalliteratur eine auch ästhetisch überzeugende sozialpsychologische Vertiefung. Link


Arthur Schnitzler, Traumnovelle
muss ich dazu was schreiben?

und folgende Reclam-Ausgaben:
Heinrich von Kleist, Der zerbrochne Krug
Friedrich Schiller, Kabale und Liebe
Gottfried Keller, Romeo und Julia auf dem Dorfe
Jakob Lenz, Der Hofmeister

Schön wär's, wenn das alle Bücher wären, die ich lesen muss darf... leider eigentlich sieht die restliche Liste eher so aus:
  1. William Shakespeare, Julius Cäsar
  2. Ernst Jandl, Aus der Fremde
  3. Urs Widmer, Vom Leben, vom Tod und vom Übrigen auch dies und das
  4. Grimmelshausen, Der abenteuerliche Simplicissimus
  5. Andreas Gryphius, Absurda Comica
  6. Philipp Hafner, Etwas zum Lachen im Fasching
  7. Gotthold Ephraim Lessing, Minna von Barnhelm
  8. Johann Pezzl, Faustin
  9. Wolfgang Goethe, Iphigenie auf Tauris
  10. Ludwig Tieck, Der gestiefelte Kater
  11. E.T.A. Hoffmann, Des Vetters Eckfenster
  12. Johann Nestroy, Lumpazivagabundus
  13. Georg Büchner, Woyzeck
  14. Adalbert Stifter, Brigitta
  15. Franz Grillparzer, Der arme Spielmann
  16. Ludwig Anzengruber, Das Vierte Gebot
  17. Maria von Ebner-Eschenbach, Krambambuli
  18. Ferdinand von Saar, Die Steinklopfer
    von Shakespeare:
  19. Titus Andronicus
  20. ! Richard III
  21. Romeo and Juliet
  22. The Taming of the Shrew
  23. ! Midsummer Night's dream
  24. Love's Labour's Lost
  25. Merchant of Venice
  26. Henriad
  27. ! Twelfth Night
  28. ! Hamlet
  29. ! The Tempest
    Die mit ! muss ich unbedingt lesen

Man sieht... es wird wohl ein lesereiches Semester... +hust+

Kommentare:

  1. Gott, da hast du ja noch einiges vor dir :D

    Zu Dramen: Die mag ich auch nicht sonderlich, außer die von Brecht und eben Ferdinand Raimund. Hab den Verschwender von ihm gelesen, der war richtig herzig mit der Fee und so :D Das ist das Tolle an Raimung: Schon vor 200 jahren hat der fantastische Motive in seine Stücke eingebaut ;D Gefällt dir vielleicht sogar :)

    Ansonsten: Die Magierdämmerung ist sooo toll! :D

    AntwortenLöschen
  2. Auch wenn lesen wirklich eins meiner liebsten Hobbys ist, sowas finde ich dreckig. Immer dieses zwanghafte lesen, näh, besonders in der Schule ._.''

    Trotzdem tolle Neueinzüge :)

    AntwortenLöschen
  3. Die Teufelsmalerin klingt ja schick!
    Aber da kommt ja echt noch einiges auf dich zu! Ich kann nicht behaupten, dass ich neidisch wäre. xD (Wobei einige auch auf meiner Liste stehen, wenn ich artig sein will. xD)

    Was wünscht man da am besten? Gutes Durchhaltevermögen? (:

    AntwortenLöschen
  4. Also ein paar davon hab ich schon gelesen und ein paar davon würde ich gern noch lesen. Aber ich mag Shakespeare einfach nicht. Der ist mir zu trocken. - . -

    Aber die Teufelsmalerin klingt echt spannend. :)

    Na dann, gutes Gelingen und trotzdem noch ein wenig Freude an dem einen oder anderen Werk, damit das Ganze nicht ganz so gequält daherkommt. ;)

    AntwortenLöschen
  5. Iphigenie auf Tauris ist echt nicht schlecht! Ich finde allgemein, dass Goethe lesen ganz angenehm ist. Wobei ich dir zustimmen muss, Dramen sind etwas fürs Theater und nicht zum daheim lesen. Unser Deutschlehrer peppt deswegen den Unterricht bei Dramen (unsere gesamten letzten 2 Semester bestanden aus Dramen -.-) mit Mitschnitten aus dem Theater auf. Vor allem bei Brecht ist das ziemlich wichtig, finde ich. Verfremdungseffekt und so, kommt lesend nicht so raus... öööhm, auf was ich eigtl. hinaus wollte: Schöne Liste, wird etwas überwindung kosten, schätze ich, die ganzen Klassiker zu lesen... also, mir geht es anfangs immer so. Schlussendlich merkt man aber, dass es einen Grund hat, weshalb es KLassiker sind. ;D
    Bla bla bla ... ich schreib dir bald ne Email, aber heute muss ich nochmal 7,5 Stunden schufften. -.-

    Viiiele Grüße,
    Johanna

    AntwortenLöschen
  6. Oi, jetzt kommt es wohl so rüber, als fände ich es schrecklich, die Werke zu lesen xD - was nicht der Fall ist! Ich liebe Shakespeare, Goethe und Co. Und ich lese so was wirklich gerne (wenn man von manchen Dramen absieht - zumeist helf ich mir, indem ich mir das ganze wie ein Theaterstück vorstelle und mir selbst mit verstellter Stimme die Zeilen der Charaktere vorlese xD).
    Was mich zu dem "leider" treibt: es ist unglaublich viel!

    AntwortenLöschen
  7. "Magierdämmerung" bitte ganz nach oben schieben :)
    Ein bisschen Klassiker lesen ist nie schlecht, ich habs sehr gerne gemacht :) Nicht alle fand ich gut, logo, aber ich bin froh, dass mich jemand gezwungen hat, sie zu lesen. Außerdem macht es Spaß zuzusehen, wenn Jahre später andere durch die gleiche Prüfung gehen müssen *g*

    AntwortenLöschen