Donnerstag, 1. Juli 2010

[Rezension] Rachel Vincent, My Soul to Take

Serieninformation Soul Screamers:


Inhalt (lt. Rückentext):
Something is wrong with Kaylee Cavanaugh

She doesn't see dead people, but...

She senses when someone near her is about to die. And when that happens, a force beyond her control compels her to scream bloody murder. Literally.
Kaylee just wants to enjoy having caught the attention of the hottest guy in school. But a normal date is hard to come by when Nash seems to know more about her need to scream than she does. And when classmates start dropping dead for no apparent reason, only Kaylee knows who'll be next...

Zum Buch:
Seit dem Tod ihrer Mutter lebt Kaylee bei ihrer Tante und ihrem Onkel in Amerika. Mit ihrer Cousine kommt sie so gar nicht zurecht, dafür behandeln Tante und Onkel sie aber ganz wie eine Tochter. Gerade ihr Onkel, Bruder ihres Vaters, achtet darauf, dass Kaylee sich wohl fühlt.
Kaylee ist nicht gerade die Beliebteste ihrer Schule, ihre Freundin Emma dafür ist es sehr wohl und so kommt auch Kaylee dazu, die typischen Teenager-Erfahrungen zu machen. Doch Kaylee hat ein Geheimnis, das sie nicht einmal ihrer besten Freundin Emma erzählen kann: Manchmal sieht sie einen Menschen und hat dann das unbändige Bedürfnis, zu schreien. Doch kein normaler Schrei - ein Schrei, der anderen richtige Schmerzen bereitet und ihr selbst ist es unmöglich aufzuhören, solange, bis sie zu erschöpft ist, um überhaupt noch etwas zu tun. Seit einem Zwischenfall in einem Einkaufszentrum, auf Grund dessen sie in eine Psychatrie eingewiesen wurde, ist sie sehr vorsichtig, was ihren Drang zu schreien angeht.
Kritisch wird es, als Kaylee gemeinsam mit Emma in einem Club unterwegs ist - wo sich auf einmal der coolste Typ der Schule, Nash, für sie zu interessieren scheint. Kaylee fällt ein Mädchen auf und jedesmal, wenn sie es ansieht, überkommt sie ein ganz seltsames Gefühl... und dann weiß sie nur noch, dass sie verschwinden muss, wenn sie nicht zu schreien beginnen soll. Nash nimmt sich ihrer an und hilft ihr, den Drang zu unterdrücken.
Am nächsten Tag erfährt Kaylee, dass das Mädchen tot aufgefunden wurde - und irgendwie hat Kaylee gewusst, dass es sterben würde. Eine Reihe mysteriöser Tode fällt über ihre Highschool herein und für Kaylee wird es immer schwerer die Schreie zu unterdrücken - doch Nash ist für sie da. Und irgendwie weiß er immer, was zu tun ist... Bald soll sich Kaylees Leben für immer ändern, denn sie erfährt Dinge, die sie nie auch nur für möglich gehalten hätte.

Rezeption:
Rachel Vincent hat eine Art zu schreiben, die es beinahe unmöglich macht, das Buch aus der Hand zu legen. Beinahe von der ersten Sekunde weg fühlt man sich Kaylee und ihren Problemen nahe und gerade für jene, die die Vorgeschichte gelesen haben (zu finden hier) ist es faszinierend zu erfahren, was nach Kaylees Aufenthalt in der Psychatrie geschieht und wie sie endlich erfährt, weshalb sie immer schreien muss, wenn jemand in ihrer Nähe bald stirbt.
Inhaltlich dicht gehalten, erzählt My Soul to Take die Geschichte, wie Kaylee ihre wahre Herkunft erfährt, weshalb ihre Mutter gestorben ist, weswegen ihr Vater sie zu ihrem Onkel geschickt hat und wie es kommt, dass Nash so viel über sie zu wissen scheint. Dabei verwebt Vincent keltische Mythen mit der Geschichte eines Teenagers, der nur akzeptiert werden möchte und einer Liebe, die vorherbestimmt zu sein scheint.

Kaylee ist ein Charakter, der vielen Lesern nahe sein wird. Sie ist offen und ehrlich und versucht nur, mit ihrem "Problem" umzugehen. Ihrer Freundin Emma ist sie dankbar, dass diese sie in alle Aktivitäten einbezieht und vor den anderen Schülern verteidigt. Außerdem hätte Kaylee es nie für möglich gehalten, dass Nash, beliebt, cool und ziemlich sexy, sich jemals für sie interessieren könnte - schließlich ist sie weder beliebt, noch kurvenreich wie Emma oder sonst wie herausragend. Doch Nash ist sogar sehr interessiert an ihr und zeigt es auch. Kaylee entdeckt bald wer wirklich hinter dem beliebten Jungen steckt - sie erfährt von seiner traurigen Familiengeschichte, die nicht so anders als ihre eigene ist und dass er im Gegensatz zu den anderen Beliebten der Schule alles andere als reich ist.
Nash hat selbst einige Geheimnisse, die er zu hüten versucht, doch lange kann er sie Kaylee nicht verschweigen - Stück für Stück stolpert sie über seine Geheimnisse, bis Nash ihr schließlich die ganze Wahrheit erzählen möchte - die Wahrheit, die ihr Vater ihr schon vor Jahren hätte sagen sollen.
Nash ist die Art von Typ, bei dem jedes Mädchen wohl weiche Knie bekommen würde. Er ist nicht gehässig wie manche seiner Freunde, er hütet sich vor Vorurteilen und ist bereit, für die Menschen, die er liebt, alles zu tun. Dabei sieht er natürlich noch umwerfend aus und hat ein Lächeln, dass Kaylee schmelzen lässt.

Für Kaylee und Nash beginnt bald eine gefahrvolle Reise voller Geheimnisse, Antworten und Wunderlichkeiten. Dabei gehen sie auch von dieser Welt in einer andere und Kaylee lernt Wesen kennen, die nicht existieren sollten und erfährt, dass die Welt und der Tod ein wenig anders laufen, als sie immer geglaubt hat. Familiengeheimnisse werden aufgedeckt und am wichtigsten: Kaylee wird endlich bewusst, dass sie ganz und gar nicht verrückt ist. Ohne es wirklich zu merken, sind Nash und Kaylee auf einer Mission, die sie das Leben kosten könnte...

Spannend von der ersten bis zur letzten Seite, kurzweilig erzählt mit liebevoll gezeichneten Charakteren und einer absolut faszinierenden Idee überzeugt My Soul to Take in jeder Linie. Für alle Liebhaber fantastischer YA-Literatur. Für alle anderen gibt es eine süße Liebesgeschichte, viel Action, geniale Ideen wie eine faszinierende Vorstellung vom Ablauf des Todes...
Lesen!

Informationen auf Amazon: My Soul to Take

Homepage der Autorin

Kommentare:

  1. jippi, jetzt freu ich mich noch mehr auf dieses tolle Buch, das auf dem SuB auf mich wartet :-)

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt hast du mich überzeugt! Buch ist bestellt ;D

    AntwortenLöschen
  3. +lach+ Ich wusste, das Revenge kommt!

    AntwortenLöschen