Sonntag, 27. Juni 2010

[Rezension] Lisa McMann, Wake

Inhalt (lt. Rückentext):
Not all dreams are sweet.
For seventeen-year-old Janie, getting sucked into other people's dreams is getting old. Especially the falling dreams, the naked-but-nobody-notices dreams, and the sex-crazed dreams. Janie's seen enough fantasy booty to last her a lifetime.
She can't tell anybody about what she does - they'd never believe her, or worse, they'd think she's a freak. So Janie lives on the fringe, cursed with an ability she doesn't want and can't control.
Then she falls into a gruesome nightmare, one that chills her to the bone. For the first time, Janie is more than a witness to someone else's twisted psyche. She is a participant...

Zum Buch:
Janie Hannagan wird seit sie acht Jahre alt ist, immer wieder in die Träume anderer Menschen hineingezogen. Sie kann sich nicht dagegen wehren und oft möchte sie auch nicht die intimen Einzeilheiten über die Psyche ihrer Mitmenschen erfahren. Und sie fürchtet sich vor den Alpträumen - Ertrinken, Fallen, Kriegserlebnisse... das sind Träume, auf die Janie gut verzichten könnte.
Das Leben meint es auch sonst nicht gut mit ihr. Geld hat sie so gut wie gar keines, ihre Mutter ist Alkoholikerin und Janie muss jede freie Minute arbeiten, um sich den Traum vom College zu erfüllen. Dafür braucht sie Geld und gute Noten. Ihre einzige Freundin Cassie steht ihr zwar immer zur Seite, doch selbst ihr kann Janie nicht ihr Geheimnis erzählen - sie hat Angst, für verrückt erklärt zu werden.
Und dann taucht sie in einen so furchtbaren Alptraum, dass alle anderen daneben zu verblassen scheinen... Zu gleichen Maßen ist sie fasziniert und abgeschreckt von dem Träumer. Doch der scheint der einzige zu sein, der sie wirklich verstehen kann...

Rezeption:
Was für ein Jugendbuch! Ich habe nicht länger als vier Stunden gebraucht, um es auszulesen. Nur mit Mühe habe ich mich gestern davon losreißen können, um ein wenig zu schlafen. Die Geschichte fesselt und die Idee ist so brilliant wie einzigartig (zumindest habe ich noch von keinem Buch gehört, dass diese Art von Geschichte enthält). Janie ist ein vom Leben gezeichneter Teenager und sie tut alles, um aus ihrer kleinen Welt auszubrechen. Hilfreich ist ihr ihre "Gabe" dabei wirklich nicht. Doch sie lernt damit umzugehen und zuletzt kann sie sich selbst akzeptieren.
Lisa McMann hat keine Scheu davor, Teenager im Zusammenhang mit Drogen darzustellen - gerade in Janies Welt (die selbst keine Drogen nimmt, gerne aber mal zu Alkohol greift) sind Drogen keine Seltenheit und Freunde wie Schulkollegen sind in diesen Sachen recht versiert. Das schafft eine gewisse Authenzität, die ein wenig schockiert und auf den Leser wirkt.
Besonders hervorzuheben ist Lisa McManns alles andere als konventioneller Schreibstil. Sie verzichtet auf unnötige Umgebungs- und Emotionsbeschreibungen. Der Erzählstil schafft einen gewissen Abstand und man selbst kommt sich vor wie in einem Traum, in dem man selbst ja auf surreale Weise das Geschehen mitverfolgt. Es wird durch unterschiedliche Schriftart zwischen Realität und Traumsequenz unterschieden - wobei es auch immer Zeitangaben gibt, die zeigen, wie lange ein Traum nun gedauert hat.
Interessant waren auch die Rückblicke in Janies Kindheit, als sie zum ersten Mal in fremde Träume geschlüpft ist. Man erfährt im Schnelldurchlauf, wie es ihr in der Schule ergangen ist, wie sie ihre beste Freundin Cassie kennen gelernt hat und herausgefunden hat, dass Übernachtungen nichts für sie sind... Im Hauptplot ist Janie siebzehn Jahre alt und immer noch nicht schlauer, wie sie mit ihren Traumwanderungen umgehen soll. Sie weiß nur, welche Orte sie vermeidet. Doch das ändert sich mit den Träumen eines Jungen...

Eine wunderschöne, faszinierend geschriebene Geschichte, die mich glücklich und begeistert zurückgelassen hat. Teil zwei (Fade) habe ich schon bestellt...

Kommentare:

  1. Oh schön, dass dir das Buch so gut gefallen hat! Ich mochte es auch, aber Band 2 fand ich noch ein Tickchen besser ;) Ich muss mir dann endlich mal den dritten Band kaufen...

    AntwortenLöschen
  2. :D Den dritten Teil hätt ich mir ja auch gleich mitbestellt, der kommt als Taschenbuch aber leider erst im November raus :(

    AntwortenLöschen
  3. Dir hat's gefallen? ok, ich glaub ich hab irgendwas falsch gemacht...komisch. Ich weiß nur noch,dass mich diese Abwechslung zwischen Traum und realem Geschehen so verwirrt hat, weil ich dann immer auf die Schriftarten achten musste und da ich normalerweise ziemlich schnell lese war das gar nicht so einfach.
    Außerdem kam ich mir ein wenig vera****t vor, weil das "Heftchen" ja nur 200 seiten hat und dann kommen noch 2 Teile, meiner Meinung nach ist das reine Geldmacherei, denn man hätte die 3 Bücher locker in 2 Büchern unterbringen können.

    AntwortenLöschen
  4. Also, was die geringe Seitenzahl angeht: Ich finde, es wirkt nur so wenig, weil McMann eben auf alles Unnötige verzichtet hat. Sie geht sehr direkt an die Geschichte heran und beschreibt eher, als dass sie genau auf die Gefühle der Charaktere eingeht. Hat mir gut gefallen, weil es (wie erwähnt) eben so einen traumartigen Charakter gibt. Deswegen würde ich nicht sagen, dass der Preis übertrieben ist... vom Stil hat sie mich an verschiedene Autoren erinnert, die in die Literaturgeschichte eingegangen sind - wie etwa Winkler.

    Das mit den Traumsequenzen war meiner Meinung nach sehr gut gemacht, weil die Schriftarten offensichtlich anders sind und man sofort sieht, wann sie in einen Traum rutscht - außerdem ist das zuvor immer angekündigt.

    AntwortenLöschen
  5. Ui, das klingt so als würd ichs mir vielleicht noch zum Geburtstag wünschen XDDD *subtile Andeutung mach* XDD Ne, warn Spaß, das wird wohl irgendwann in den Ferien in meine vollgestopften Bücherregale wandern :D

    AntwortenLöschen
  6. Naja, ist eh schon zu knapp, um es dir noch rechtzeitig schenken zu können xD

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin da ganz deiner Meinung, was die realistischen Beschreibungen und den genialen Schreibstil angeht. Habe schon bei vielen gelesen, dass sie diese kurz angebundene Art nervt und nicht ausreicht, aber ich finde das toll auf alles Überflüssige zu verzichten.
    Hoffe du kommst auch recht bald dazu Fade zu lesen, das fand ich nämlich noch besser :D

    AntwortenLöschen
  8. @Miss Bookiverse: Ich hab noch gar keine anderen Rezensionen dazu gelesen - aber gut zu wissen, dass wir da einer Meinung sind. Ich muss aber sagen, dass ich ja dank Studium durch eine Vielzahl von Stilen geschleudert werde und mich daher vllt auch leichter damit anfreunden kann? Ich glaube, wäre ich 5 Jahre jünger, hätte es mich auch ein wenig irritiert - allerdings hätte das nichts daran geändert, dass die Geschichte genial ist!

    AntwortenLöschen
  9. Naja, bei mir macht das im Regal eh nicht mehr viel aus, Band 1 hab ich als TB hier stehen, Band 2 als HC *augenroll* ;)

    Und ehrlich gesagt, mich hätte es gestört, wenn Band 1 und 2 in einem erschienen wären. Klar, 200 Seiten sind schnell gelesen, aber dann hätte die Autorin den 2. Band ganz anders konzipieren müssen, damit die "zusammen gepasst" hätten. Hmhmm...ob das wohl irgendjemand versteht? Bei der Hitze scheine ich Probleme zu haben, mich richtig, bzw. verständlich auszudrücken xD

    AntwortenLöschen
  10. Ich g l a u b e ich hab dich verstanden :D Und ich kann zwar noch nicht viel dazu sagen, aber ich nehm schon an, dass es einen Sinn hat, dass es drei Bücher sind.

    AntwortenLöschen