Sonntag, 16. Mai 2010

[Rezension] Nicholas Sparks, Mit dir an meiner Seite



Gebundenes Buch mit Schutzumschlag
544 Seiten
ISBN: 978-3-453-26652-0
€ 19,95 [D] | € 20,60 [A] | CHF 34,90



Inhalt (lt. Heyne):
»Liebe ist das wichtigste Gefühl. Ohne Liebe sind wir gar nichts.« Nicholas Sparks

Steve hat sich scheiden lassen und führt in einem Küstenstädtchen in North Carolina ein ruhiges Leben. Seine Tochter Ronnie hat ihm die Trennung von der Familie nie verziehen, und es passt ihr überhaupt nicht, dass sie die ganzen Ferien bei ihm verbringen soll. Dann lernt die 17-Jährige dort Will kennen und verliebt sich unsterblich in ihn – aber die Liebe steht unter keinem guten Stern. Ausgerechnet bei ihrem Vater findet Ronnie schließlich Trost, doch bevor es zur Versöhnung kommt, geschieht etwas Schreckliches.

Ronnie ist entsetzt: Sie soll die gesamten Sommerferien bei ihrem Vater verbringen, der drei Jahre zuvor der Familie den Rücken gekehrt hat. Und das auch noch im langweiligen North Carolina. Ronnie ist wild entschlossen, ihrem Vater das Leben zur Hölle zu machen. Das gelingt ihr zunächst auch ganz gut. Bis der junge Will in ihr Leben tritt, der alles verändert: Zum ersten Mal in ihrem Leben verliebt Ronnie sich wirklich und wahrhaftig. Die beiden verleben eine wunderbare Zeit des ungetrübten Glücks. Gleichzeitig nähert Ronnie sich auch wieder ihrem Vater an. Doch schon bald tritt ein Neider auf den Plan: ein gewalttätiger junger Mann, der von einem dunklen Fleck in Wills Vergangenheit weiß und die beiden offen bedroht. Der Konflikt droht zu eskalieren, Ronnies Beziehung zu Will ist einer extremen Belastung ausgesetzt. In dieser schwierigen Phase wird ihr Vater zu ihrer wichtigsten Stütze. Dann aber offenbart er ihr ein schreckliches Geheimnis, das ihr gänzlich den Boden unter den Füßen wegzureißen droht.

Zum Buch:
Seit drei Jahren hat Ronnie kein Wort mehr mit ihrem Vater gesprochen - seitdem er die Familie verlassen und sich von seiner Frau hat scheiden lassen. Nun wird sie von ihrer Mutter gezwungen, den Sommer gemeinsam mit ihrem kleinen Bruder Jonah bei ihren Vater in den Südstaaten zu verbringen. Ronnie ist fest entschlossen, es ihrem Vater so schwer wie möglich zu machen.
Bald lernt sie Blaze kennen, ein Mädchen in ihrem Alter, das sich mit den üblen Kerlen der Gegend abgibt. Ronnie mag Blaze und verbringt Zeit mit ihr - bis sie Will kennen lernt, der eigentlich alles andere als ihr Typ ist. Doch Will ist bezaubert von der rebellischen, a-typischen Ronnie und setzt alles daran, sie näher kennen zu lernen. Mit der Zeit bemerkt Ronnie, dass Will ganz anders ist, als sie dachte: liebevoll, geduldig und nett. Er versucht nicht, es ihr andauernd recht zu machen, sondern zeigt sich ihr als der, der er ist. Im Gegenzug akzeptiert er Ronnie mit allem, was sie ausmacht.
Doch Will und sein Freund Scott hüten ein Geheimnis. Während Scott sich kaum Gedanken darüber macht, plagt Will ständig das schlechte Gewissen und lastet wie ein Schatten über allem, was er tut.
Es dauert nicht lange, und Ronnies Beziehung zu ihrem Vater verbessert sich. Die beiden lernen sich über den Sommer besser kennen, als Ronnie es je für möglich gehalten hätte. Sie lernt zu verzeihen und auch, ihren Vater wieder zu lieben. Doch das Schicksal ist nicht immer gnädig...

Rezeption:
Das Leben - das wurde ihm jetzt klar - war wie eine Komposition, wie ein Lied.
Am Anfang steht ein großes Geheimnis, und am Ende kommt die Bestätigung, aber in der Mitte, da wohnen die Gefühle, und wegen der Gefühle lohnt sich das alles.

Wie immer lässt Nicholas Sparks eine Leser nicht unberührt. Ich war beim Lesen ergriffen, habe gelächelt und die eine oder andere Träne vergossen... also all das getan, was man so tut, wenn man einen Sparks liest.
Gleich zu Beginn möchte ich vorweg nehmen, dass ich die Verfilmung des Buches noch nicht gesehen habe - ich bin mit der Zeit zu dem Schluss gekommen, dass es das Lesevergnügen deutlich trüben kann, wenn man schon die Sicht eines anderen auf die Geschichte erlebt hat.
Sparks lässt die Geschichte in "Mit dir an meiner Seite" von verschiedenen Charakteren erzählen, die sich kapitelweise abwechseln.
Ronnie ist ein rebellischer Charakter, auf der Suche nach sich selbst und noch sehr unfertig - wie es für ein Mädchen von 17 Jahren auch ganz natürlich ist. Die Trennung ihrer Eltern hat sie nie ganz verarbeiten können und das zeigt sich in der Art, wie sie mit den beiden umgeht: streitlustig und aggressiv. Im Laufe des Sommers macht sie eine große Entwicklung durch mit einer Erkenntnis, die sowohl viel über ihren Charakter aussagt, als auch eine großartige Botschaft ist: Wie sehr man sich auch verändern mag, man bleibt doch immer dieselbe Person.
Will ist sanftmütig, doch bestimmt. Er weiß, welchen Weg er zu gehen hat und im Gegensatz zu Ronnie hat er sein Leben schon durchgeplant - was allerdings weniger an ihm als an seiner zielstrebigen Mutter liegt. Freundschaft bedeutet ihm viel, doch nicht immer fühlt er sich in seinem Freundeskreis wohl. Als er Ronnie kennen lernt, erkennt er sofort, dass sie anders ist. Und obwohl ihm nicht bewusst ist, weshalb, verliebt er sich in sie, noch bevor Ronnie sich sicher ist, ob sie dem Jungen vertrauen kann.
Steve, Ronnies und Jonahs Vater, ist ein ruhiger Mensch, der mit sich und der Welt in Frieden lebt. Er ist nicht impulsiv, er denkt lieber nach. Seine Kinder bedeuten ihm mehr als sein Leben - was im Laufe der Geschichte mehr als deutlich wird - und zudem hütet er ein Geheimnis, das die neue Familienidylle zu erschüttern droht. Ronnie erkennt in ihm den Mann, der er schon immer war und Steve sieht in seiner Tochter die Frau, die sie eines Tages sein wird.
Auch Marcus, Blazes Freund, ist einer der Erzähler und seine soziophatische Sicht auf die Dinge ist interessant und gibt einen starken Kontrast zu den übrigen Protagonisten.

Ich zögere, diesen Roman als reinen Liebesroman zu bezeichnen. Denn obwohl die Liebe zwischen Ronnie und Will einer der Hauptstränge ist, fokusiert sich die Geschichte besonders gegen Ende hin auf die Beziehung zwischen Vater und Tochter. Gerade hier kommen starke Gefühle auf und ich war nicht selten zu Tränen gerührt. Die übermächtige Liebe, die Steve für seine Kinder empfindet, rückt alles übrigen in den Schatten und lässt an die Dinge denken, die wirklich wichtig im Leben sind. Wie immer schafft Nicholas Sparks es, den Leser zum Nachdenken anzuregen. Auch dieser Roman zeigt sich wie ein Ausschnitt aus dem Leben: nichts ist gekünstelt, kein Gefühl wirkt gestellt. Was hier eingefangen wird, ist die pure Essenz des Lebens - mit allen Höhen und Tiefen.


Zum Autor:
Nicholas Sparks, 1965 in Nebraska geboren, lebt zusammen mit seiner Frau und fünf Kindern in North Carolina. Mit seinen Romanen, die ausnahmslos die Bestsellerlisten eroberten und weltweit in 46 Ländern erscheinen, gilt Sparks als einer der meistgelesenen Autoren der Welt. Mehrere seiner Bestseller wurden erfolgreich verfilmt. Alle seine Bücher sind bei Heyne erschienen, zuletzt "Für immer der Deine“.

Herzlichen Dank für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars an




Trailer zum Kinofilm:

Kommentare:

  1. Klingt ja echt gut! Ich weiß nur nicht ob ich das jetzt pack, ich bin immer noch damit beschäftig "Zwei an einem Tag" psychisch zu verarbeiten xD
    Aber lesen will ich das ganz sicher! Wird mal Zeit, dass ich einen neuen Sparks anpacke :)

    AntwortenLöschen
  2. Also, wenn es dir was sagt, das Ende ist recht gut...also, liebestechnisch. :)

    AntwortenLöschen
  3. Schön, dass dir das Buch so gut gefallen hat :) Ich war vom Film schon sehr begeistert und werde mir das Buch wohl auch bald kaufen.

    AntwortenLöschen
  4. Liebestechnisch gute Enden sind prinzipiell das was ich mag ;D

    AntwortenLöschen
  5. @Jennyfer: Ich schau mir den Film morgen an :D

    @Fani: Ja, ich auch ♥

    AntwortenLöschen
  6. Oh, da wünsche ich dir ganz viel Spaß =D Und nimm Taschentücher mit. Als ich im Kino war, hat das halbe Kino geheult, weil er so unglaublich traurig war

    AntwortenLöschen
  7. Eine Freundin hat auch gemeint, dass sie nur geweint hat xD
    Taschentücher hab ich sowieso mit (verkühlt -.-)

    AntwortenLöschen
  8. Das Buch liegt auf meinem Sub und ich möchte es auch lesen! Menno >< Warum ist die Zeit immer so knapp? Bin aber froh das es von dir 5 Schmetterlinge bekommen hat, wird ja was heißen =)

    AntwortenLöschen
  9. Und wie das was heißt :D
    Manchmal wünsch ich mir auch, ich könnte die Zeit anhalten, solange ich lesen würde und wieder einschalten, wenn ich das Buch durchhab +seufz+

    AntwortenLöschen
  10. Zu Beginn fand ich das Buch ziemlich komisch was Ronnie und Will angeht weils zwischen ihnen irgendwie komisch dargestellt worden ist und Ronnies Art hat mich total genervt aber mit der Zeit gefiel mir das Buch immer besser und der w
    Wandel von ihr war hat mir gut gefallen und ich mochte ihre Familie von Anfang an. Ihr Vater ist so ein guter Mensch und das Ende ist sehr traurig, ich finde dass der Teil mit Ronnie und ihrem Vater der betse Teil des Buches war.

    Es gibt bessere von Nicholas Sparks aber dieses hier ist auc nicht schlecht. Mein Liebling bis jetzt ist jedoch "Das leuchten der Stille"

    AntwortenLöschen
  11. Klingt spannend. Vielen Dank!
    Obwohl ich normalerweise nicht auf solche Bücher stehe, könnte ich mir durchaus vorstellen, das Buch zu lesen.
    Auf meinem buchverzeichnis ist das Buch übrigens auch zu finden:
    Mit dir an meiner Seite ->
    PS: Auf meiner Seite findet man auch andere Bücher von Nicholas Sparks.

    AntwortenLöschen