Sonntag, 4. April 2010

[Rezension] Lauren Kate, Fallen




Book 1
Format:
Paperpack, 452 pages
On Sale: December 2009
Price: € 12,40 [A], € 11,40 [D]
ISBN: 978-0-385-73893-4 (0-385-73893-5)
Doubleday

Inhalt (lt. www.fallenbooks.com):
There's something achingly familiar about Daniel Grigori.
Mysterious and aloof, he captures Luce Price's attention from the moment she sees him on her first day at the Sword & Cross boarding school in sultry Savannah, Georgia. He's the one bright spot in a place where cell phones are forbidden, the other students are all screw-ups, and security cameras watch every move.
Even though Daniel wants nothing to do with Luce - and goes out of his way to make that very clear - she can't let it go. Drawn to him like a moth to a flame, she has to find out what Daniel is so desperate to keep secret... even if it kills her.

Dangerously exciting and darkly romatic, Fallen is a page turning thriller and the ultimate love story.

Zum Buch:
Nach einem Zwischenfall in dem ihr Freund Trevor ums Leben kam, muss Luce Price eine Reform-Schule besuchen, gemeinsam mit anderen "troubled kids". Sie selbst weiß nicht wirklich, was an jenem Abend geschehen ist, an dem sich hier gesamtes Leben ändern sollte. Nur eines weiß sie: Luce gehört nicht an diese Schule.
Doch entgegen aller Vorbehalte lebt sie sich doch schnell ein, was nicht zuletzt an den beiden schnell gefundenen Freundinnen Arrianne und Penn liegt, wobei erstere ein wenig verrückter wirkt als andere Schüler und letztere mehr durch Zufall an der Schule gelandet ist und jederzeit gehen könnte.
Obwohl Luce sich sicher ist, Trevors Tod nicht verschuldet zu haben, haben die Anschuldigungen der Polizei und Freunde sie so weit verunsichert, dass sie sich doch zu fragen beginnt, ob Trevor hätte sterben müssen, wenn sie nicht in der Nähe gewesen wäre. Ihre Selbstzweifel werden noch dadurch angeregt, dass sie seit ihrer Kindheit überall Schatten sieht, die ihr Angst machen und die kein anderer sehen kann. Nicht wenige Besuche beim Psychologen musste sie deswegen durchstehen, doch egal welche Medikamente man Luce verschrieb: Die Schatten blieben.

Schon am ersten Tag an der neuen Schule wird Luce auf zwei Jungen aufmerksam. Da ist der zuvorkommende, attraktive Cam, der nur zu gerne Zeit mit ihr verbringt und dann gibt es auch Daniel. Daniel Grigori, der Luce ignoriert, so gut es geht und sie dennoch mehr fasziniert als jeder andere Schüler. Luce hat das Gefühl Daniel zu kennen, sehr gut sogar, doch sie kann sich nicht entsinnen, woher. Sie beginnt nachzuforschen und das Ergebniss erscheint ihr selbst in einer Schule voller Verrückter zu weit hergeholt...

Rezeption:
Ich habe "Fallen" sehr genossen, obwohl ich mir etwas mehr erwartet hatte. Sehr gut gefallen hat mir das untypische Setting: Der Plot fängt mit Luces Ankunft in Sword & Cross an, der Reform-Schule und man merkt schon bald, dass es hier alles andere als einfach zugeht. Alle Schüler haben schwarz zu tragen, Handys sind nicht erlaubt und Kameras beobachten jeden Schritt der Schüler. Für Luce, die zuvor in eine normale Schule voller reicher Kinder ging, ist die Umstellung ein Schock. Sie fühlt sich von Freunden und Eltern verlassen und fürchtet sich vor dem, was sie erwartet.
Die Schule ist trostlos und gerade deswegen sind die Schüler um so frecher und gewiefter; sie wissen, wie man sich Alkohol und sonstiges für eine gute Party besorgt, die Kameras sind schnell umgangen und der eine oder andere kurze Ausbruch ist nicht unüblich.
In diesem Umfeld findet man sich also schon in den ersten Seiten wieder und versucht sich ebenso wie Luce einzuleben. Mit einer typischen High-School-Romanze hat das also nicht viel gemein. Denn obwohl sich Cam Luce beinahe zu Füßen wirft, werden seine Gesten dennoch immer wieder von dem interessanteren aber abweisenderen Daniel überschatten, dessen Geheimnis Luce so verzweifelt zu lüften sucht. Und Daniel selbst hilft nicht gerade dabei, Luces widersprüchliche Gefühle zu entwirren - im einen Moment macht er Andeutungen, dass er Luce kennt, in anderen ignoriert und meidet er sie. Dem Leser mag schon bald klar sein, worauf das hinaus läuft, es ist aber dennoch schön mitanzusehen, wie Luce sich den Kopf zerbricht um auf das Offensichtliche, wenn auch Unmögliche zu kommen.

Wirkliche Spannung kommt etwa aber der Hälfte des Buches auf, da gab es einige Stellen, wo ich "Fallen" nicht mehr aus der Hand legen konnte. Ansonsten geht es aber eher ruhig zu. Ich habe den schweren Verdacht, da es sich um eine Trilogie handelt, dass mehr Action in Teil 2 aufkommen wird und hoffe auch sehr darauf, da nun die gröbsten Hintergründe geklärt sind.

Was die Charaktere angeht, ist Luce ein sympathischer Typ, wenn auch manchmal ein wenig ängstlicher und schüchterner, als ich es gerne gehabt hätte. Doch wenn es drauf ankam, konnte sie auch aus sich herauswachsen.
Daniel ist zuerst ein wenig undurchschaubar und man kann nicht verstehen, wieso sich Luce immer noch zu ihm hingezogen fühlt, obwohl er sie so offensichtlich abweist. Allerdings kann man sich schon im Prolog ein recht gutes Bild über Daniels Beweggründe machen.

Wem "Twilight" und Ähnliches gefiel, wird sich hier wohlfühlen. Für alle anderen: Eine schöne Liebesgeschichte ohne Vampire, stattdessen mit den neuen Trendgestalten der Fantasywelt...

Ich gebe 3 von 5 Punkten und erwarte mir mehr vom 2. Teil.


Zusatzinformation:
Das Wichtige zuerst: Wie schon erwähnt, ist "Fallen" nur Teil 1 der Fallen-Books. "Torment" erscheint im September dieses Jahres, mit einem ebenso berauschend schönem Coverbild.

Und jetzt zu etwas eher Nebensächlichem - Ich habe mir Fallen als Taschenbuch von Doubleday zugelegt und es leider sehr bereut, denn es ist fast unmöglich, keine Knicks in den Buchrücken zu machen, was mich als Liebhaberin schöner Bücher gerade bei so einem großartigen Cover sehr gestört hat. Bei Amazon habe ich mir jetzt die gebundene Version von Delacorte Press bestellt, die ist nämlich gerade drastisch auf 9 Euro reduziert...


Zur Autorin:
Lauren Kate grew up in Dallas, went to school in Atlanta, and started writing in New York. She is the author of Fallen and The Betrayal of Natalie Hargrove. She lives in Laurel Canyon with her husband and hopes to work in a restaurant kitchen, get a dog, and learn how to surf. She is currently at work on the sequel to Fallen.
> Homepage

Kommentare:

  1. Okay, dann wohl erst mal nicht. Schade, das Cover find ich so toll! Das vom zweiten Band gefällt mir sogar noch besser! Also ich hoffe mal, Band 2 gefällt dir besser, dann kann ich's mir vielleicht nochmal überlegen :D

    Ein kleines Fehlerchen ist dir im 2. Absatz beim Bild zu "Torment" unterlaufen, da wos um deine Ausgabe von dem Buch geht. Du hast glaub ich Torment statt Fallen geschrieben :)

    AntwortenLöschen
  2. Lesen kannst du es schon - es ist gut. Nur eben nicht so gut wie erwartet und verglichen mit anderen (wie Splitterherz...) schneidet es etwas schlechter ab. Ich les Torment auf jeden Fall :D Aber das kauf ich mir dann gleich als Hardcover +tss+


    Ah, danke!

    AntwortenLöschen
  3. Rezension
    die ein Artikel, in dem etwas kritisch beurteilt wird eine Rezension eines Artikels/Buches/ Theaterstücks schreiben

    Rezeption
    [1] der Empfangstresen eines Hotels und das dort beschäftigte Personal
    [2] die Aufnahme oder Übernahme fremden Gedanken- oder Kulturgutes
    [3] die (mehr oder weniger) verstehende Aufnahme eines Textes, Kunstwerks oder Medienereignisses

    AntwortenLöschen
  4. Und, was willst du mir jetzt damit sagen? Sieh doch bitte noch unter Wolfang Iser nach, denn das ist sehr limitiert, was du da schreibst.
    Es kommt schon mal komisch, dass du deinen Namen nicht nennst.

    AntwortenLöschen