Samstag, 13. März 2010

[Rezension] Dawn Cook - Die Tochter der Königin

Inhalt (lt. Rückentext):
Die Magie der Wahrheit
Tess - oder auch Prinzessin Contessa von Costenopolis - kann sehr gut auf sich selbst aufpassen, denn der Kanzler des Reiches ist der Ansicht, dass eine gute Ausbildung besser schützt als jeder Leibwächter. Doch als ihre Eltern ermordet werden, muss Tess nicht nur für sich, sondern um das Schicksal des ganzen Königreichs kämpfen - auch als sie erfährt, dass ihr ganzes bisheriges Leben eine Lüge war...


Originaltitel: The Decoy Princess
Originalverlag: Ace, New York 2005
Übersetzung: Katharina Volk
Taschenbuch, Klappenbroschur, 512 Seiten, 12,5 x 18,3 cm
ISBN: 978-3-442-26658-6
€ 9,95 [D] | € 10,30 [A] | CHF 18,90
Verlag: Blanvalet
Zum Buch:
Hier wird die klassische Geschichte einmal auf den Kopf gestellt. Statt mit einem mittellosen Mädchen, dass zur Prinzessin wird, haben wir es mit einer Prinzessin zu tun, die sich mit einem Mal ihrer eigentlichen - und alles andere als adeligen - Abstammung gegenüber sieht.
Den einen Moment dachte Tess nocht, dass sie in kurzer Zeit den Prinzen des benachbarten Reiches heiraten und Königin werden würde - im nächsten Augenblick sind ihre Eltern nicht mehr ihre Eltern und sie selbst ist mit deren Blut bedeckt. Tess bleibt nichts anderes übrig, als aus der Stadt zu fliehen und ihren Freund und Mentor Kanzler Kavenlow zu finden und ihn vor einer Intrige zu warnen. Damit beginnt eine abenteuerliche Reise, auf der Tess auf den jungen und attraktiven Falschspieler Duncan trifft, der ihr auf ihrer Flucht vor dem Hauptmann des Prinzen folgt. Tess bleibt nicht viel Zeit, um den Kanzler einzuholen und ihr ist jedes Mittel recht, um ihr Ziel zu erreichen. Währenddessen erfährt sie vieles über sich selbst, so auch, dass es seine Vorteile hat, keine Prinzessin mehr zu sein, dass sie eine Vorliebe für die Seefahrt hat, und dass sie sich zu Männern hingezogen fühlt, die sie besser meiden sollte...
Und bald wird ihr auch bewusst, dass nicht nur ihr eigenes Leben eine Farce war, sondern dass auch die Welt anders funktioniert als bisher angenommen. Es ist bald von einer Gruppe von "Spielern" die Rede, die in Wirklichkeit die Fäden dieser Welt ziehen und Könige und Gemeine nur als ihre Spielfiguren benutzen. Tess gerät in ein Ränkespiel, dass alle ihre bisherigen Vorstellungen übertrifft und die gewohnten Strukturen deutlich durcheinander bringt.

Rezeption:
Ein gelungenes Werk aus der Feder der Autorin der "Wahrheiten"-Bücher, auch bekannt unter dem Namen Kim Harrison.
Wie auch schon in den vier Bänden rund um Alissa, gelingt es Dawn Cook, eine vollkommen eigenständige Welt zu schaffen, die man mitsamt ihren liebevoll ausgearbeiteten Figuren mögen muss. Ich war fasziniert von der Tatsache, dass die Prinzessin von ihrem hohen Ross fällt - anstatt dass ein armes Mädchen plötzlich in Reichtum schwebt. Und die Idee der sogenannten "Spieler" ist eine interessante, die der gesamten Geschichte einen tiefgründigeren Charakter gibt. Selbstverständlich hat es auch mit Tess mehr auf sich - aber darüber möchte ich hier kein Wort verlieren. Gerade bei mehrbändigen Geschichten muss man immer aufpassen, nicht zu viel zu verraten!

5 von 5 verdienten Punkten.


Zusatzinformation
:
"Die Tochter der Königin" ist ein Zweiteiler. Der zweite Band ist bereits erschienen unter dem Namen "Die Gesandte der Königin".






Die Wahrheiten-Bücher:










Alle vier Bücher sind meiner Meinung nach mehr als lesenswert!


Kommentare:

  1. Dieses Buch schreit geradezu nach mir! Also vielen Dank für die tolle Rezi! :D

    Ich wollte ja mal die Wahrheiten-Bücher der Autorin lesen, aber da lagen dann immer gleich 4 Bände nebeneinander und das hat ehrlich gesagt ein bischen abgeschreckt.
    Aber mit 2 Büchern komm ich zurecht *g*

    AntwortenLöschen
  2. Du MUSST die Wahrheiten-Bücher lesen! Ich liebe/ vergöttere sie (bzw. hab sie verschlungen) - außerdem sind die Covermäßig ein Schmuck für jedes Regal :D (Bilder sind nämlich von Marta Dahlig - eine Künstlerin die ich wirklich toll finde)

    Was den zweiten Teil angeht - der steht natürlich schon im Regal und meine Finger zucken immer wieder in seine Richtung... +fg+

    AntwortenLöschen
  3. xD Okay, okay =D kommen unverzüglich wieder auf meine Wunschliste *fg*

    Heute Abend wird auf jeden Fall eine Bestellung aufgegeben, was da alles dabei ist, weiß ich zwar noch nicht, aber meine Gutscheine wollen ganz dringend ausgegeben werden ;)

    Und lass deine Finger nur ruhig weiterzucken! Ich muss ja wissen, ob der 2. auch so gut ist xD
    Wobei ich "Alice und ich" ja auch ziemlich interessant finde - ich brenne schon auf deine Meinung!

    AntwortenLöschen
  4. Zu denen muss ich dich genauso überreden wie zu denen von Joshua Palmatier - muss man einfach gelesen haben :D
    Mir gefällt bei Cook halt, dass sie es schafft, eigene Redewendungen einfließen zu lassen, die der Welt einen anderen aber herzigen Charakter geben xD
    Bei "Die erste Wahrheit" darfst du dich halt nicht von Alissas konfuster Art abschrecken lassen - das legt sich dann, wenn man sich in das System der Geschichte eingelesen hat xD

    Nach Alice wird wohl die ganze Hand zucken xD Die ersten Seiten von "Alice und ich" sind außerdem schon mal so interessant, dass ich wohl nicht lang dafür brauchen werd :D

    AntwortenLöschen