Dienstag, 23. Februar 2010

[Rezension] Marjorie M. Liu - Gefährtin der Dämonen




Inhalt (lt. Rückentext):
Während des Tages ist Maxine Kiss unverwundbar, geschützt von den magischen Tätowierungen auf ihrem Körper. Nachts jedoch lösen sich die Tattoos von ihrer Haut und verwandeln sich in Dämonen - und die junge Frau wird wieder zu einem verletzlichen Menschen. Maxine und ihre "Jungs" sind die Einzigen, die zwischen unserer Welt und den grausamen Mächten der Finsternis stehen. Doch wie lange werden sie sich dem Bösen noch entgegenstemmen können?

Zum Buch:
Am Anfang war ich, ehrlich gesagt, nicht ganz sicher, ob ich dieses Buch mögen würde. Der Inhalt hat mich sehr angesprochen - wie auch die Autorin, von der ich schon einige Bücher der Dirk-and-Steele-Reihe gelesen habe.
Aber zurück zu meinen anfänglichen Zweifeln: Was nämlich angemerkt werden muss, ist, dass der Verlag eine in einer Anthologie erschienene Vorgeschichte zu Maxine Kiss als eine Art Prelude verwendet hat. Diese knapp mehr als 100 Seiten erzählen in stark komprimierter Form von Maxines direkter Vergangenheit vor dem ersten Roman. Das wirkt verwirrend und teilweise etwas anstrengend, wenn man sich in diese neue Welt noch nicht eingelebt hat. Die meisten Tatsachen werden tatsächlich erst im Hauptbuch ausführlich erklärt.
Da aber geht es dann richtig los! Die Vorgeschichte gibt schon einen guten Einblick, bei weitem aber noch nicht alles Preis! Maxine stammt aus einer langen Reihe von Jägerinnen. Die Tätowierungen auf ihrer Haut hat Maxine sich nicht etwa stechen lassen, nein, sie hat sie von ihrer Mutter vererbt bekommen, so wie diese vor ihr und deren vor ihr und so weiter. Wie schon im Klappentext angekündigt handelt es sich bei diesen Tattoos um Dämonen, die Maxine tagsüber als unzerstörbare Haut schützen und nachts als Gefährten an ihrer Seite gegen böse Wesen kämpfen.
Vor fünf Jahren starb Maxines Mutter vor deren Augen - ihre Großmutter (oder gar irgendeinen anderen Teil ihrer Familie) hat sie nie kennen gelernt. Das liegt daran, dass alle Jägerinnen sterben, sobald ihre Zeit um ist; nämlich, wenn sie eine Tochter auf die Welt gebracht haben und diese so weit unterwiesen ist, dass sie sich allein in der Welt durchschlagen kann. Ist es so weit, übertragen sich die Tätowierungen von Mutter auf Tochter und die ehemalige Jägerin ist nun verwundbar und wird schnell darauf von einem der zahlreichen Feinde ermordet. Das ist auch der Grund, weswegen Maxine sich vor Beziehungen scheut - trotz aller Verhütung könnte sie schwanger werden und das würde in absehbarer Zeit ihren Tod bedeuten. Allerdings kommt der eigene Untergang bekanntlich ja in schöner Verpackung und so lernt sie den attraktiven Ex-Priester Grant Cooperon kennen. Es ist beiden gleich klar, dass sie zusammengehören, da ist Maxine auch ihr Schicksal egal, wenn sie nur mit dem ersten Mann zusammen sein kann, der sie wirklich versteht.
Und Grant hat selbst auch eine interessante Gabe, die ihr im Kampf gegen die Dämonen zugute kommt...
Die junge Liebe hat aber nicht viel Zeit, um ungestört zu blühen, denn schon bald überschlagen sich die Ereignisse. Ein Mann ist tot, Maxines Name stand auf einem Zettel, den er bei sich hatte und die Polizei nimmt sie nun ins Visier. Die Jägerin möchte der Sache auf den Grund gehen - denn ihr Name ist etwas, das sie streng geheim hält. Was sie im Laufe ihrer Ermittlungen entdeckt, hätte sie nie vorhergesehen und bald muss Maxine alles in Frage stellen, das sie früher so sicher zu wissen glaubte. Nur eines steht fest: Der Untergang kommt und die Wilde Jagd beginnt bald.

Fazit:
Ich war schwer begeistert. Keine Vampire, keine Werwölfe, nicht einmal Feen - obwohl die "Wilde Jagd" (der englische Originaltitel ist auch "The Iron Hunt") gerne daran denken lassen würde. Stattdessen haben wir Dämonen und deren diverse Unterkategorien, die hoffentlich noch in den Folgebänden genauer erläutert werden, eine starke Protagonistin, einen umwerfenden Ex-Priester und entzückend-abschreckende Tattoo-Dämonen.

Ich gebe dem Buch

4 von 5 Punkten
Die Vorgeschichte hätte ausgefeilter sein können - denn die sorgt schon für Verwirrung!

Zusatzinformation:
Wie schon zuvor angedeutet, handelt es sich hier um eine Reihe. Im Deutschen werden die Bücher unter dem Übertitel "Chroniken der Jägerin" gehandhabt, der zweite Teil (In den Armen der Finsternis) kommt im September auf den Markt.
Auf englisch bereits erschienen: Companion Story: Hunter Kiss (Vorgeschichte), The Iron Hunt, Hunter Kiss (eBook Zwischengeschichte), Darkness Calls, Inked

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen